Forschungsprojekt für Digitalisierung Autonome Maschinen simulieren in Hoyerswerda intelligente Baustelle

Klärschlamm wird auf der A72 von einem Radlader zusammengeschoben.
Maschinen wie Radlader und Raupenbagger sollen auf der vernetzten Erprobungsbaustelle zum Einsatz kommen. Bildrechte: News5

Ferngesteuerte und autonom agierende Baumaschinen sollen in Hoyerswerda intelligentes Bauen simulieren. Wie die Technische Universität Dresden (TU) mitteilte, sollen dazu Maschinen wie Radlader und Raupenbagger auf einer digitalen und vernetzten Erprobungsbaustelle zum Einsatz kommen. Ein entsprechendes Projekt habe man mit den Versorgungsbetrieben der Kommune vereinbart.

Baustelle nutzt Internetanbindung der TU Dresden

Die Baustelle in Hoyerswerda soll ab Herbst 2020 eingerichtet werden und ist an die Breitbandanbindung der TU und deren Partner gekoppelt, hieß es. Damit werde man den Baufortschritt und die Technik aus der Ferne steuern und dokumentieren können.

Schub für die Digitalisierung erhofft

Die Projektentwickler der TU und die Stadt Hoyerswerda versprechen sich den Angaben zufolge "einen deutlichen Schub bei der Digitalisierung sowohl für das Bauindustrie- und Bauhandwerk, als auch für Start-ups mit bundesweiter Ausstrahlung." Die digitale Baustelle sei Teil des Forschungsfeldes Lausitz, das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert wird.

Quelle: MDR/dpa/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.08.2020 | 7:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen