Deutsche Dumpermeisterschaft in Storcha

28 Männer und eine Frau kämpften am Wochenende auf anspruchsvoller Piste um Bestzeiten im Dumperfahren. Am Ende hatte der Titelverteidiger die Nase vorn.

Im Kreisel beweisen die Fahrer die Wendigkeit des Dumpers. An dieser Stelle wühlen sich die Vorderreifen tief in den Dreck.
Im Kreisel beweisen die Fahrer die Wendigkeit des Dumpers. An dieser Stelle wühlen sich die Vorderreifen tief in den Dreck. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Bietet den Männern Paroli: Vivien Michel ist die einzige Frau im Wettbewerb.
Bietet den Männern Paroli: Vivien Michel ist die einzige Frau im Wettbewerb. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Die Rennstrecke befindet sich auf dem Hof von Familie Donat. Markus und Thomas Donat nutzen die Piste ganzjährig zum Training. Solchen Luxus haben nicht alle Rennfahrer. Etliche Teams haben keine Rennstrecke vor der Haustür.
Die Rennstrecke befindet sich auf dem Hof von Familie Donat. Markus und Thomas Donat nutzen die Piste ganzjährig zum Training. Solchen Luxus haben nicht alle Rennfahrer. Etliche Teams haben keine Rennstrecke vor der Haustür. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Volle Konzentration vor dem Startsignal: Martin Fuchs vom Dumperclub Lehndorf löst jeden Moment die Handbremse um mit Vollgas auf die Piste zu starten.
Volle Konzentration vor dem Startsignal: Martin Fuchs vom Dumperclub Lehndorf löst jeden Moment die Handbremse um mit Vollgas auf die Piste zu starten. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Dass Thomas Donat die Strecke besser kennt als viele andere Fahrer macht sich am Samstag nicht bezahlt. Der Hausherr fährt auf Platz 20.
Dass Thomas Donat die Strecke besser kennt als viele andere Fahrer macht sich am Samstag nicht bezahlt. Der Hausherr fährt auf Platz 20. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Familie Donat hat auf ihrer Strecke ein paar neue Schikanen eingebaut, so etwa diese Steilkurve.
Familie Donat hat auf ihrer Strecke ein paar neue Schikanen eingebaut, so etwa diese Steilkurve. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
8,5 PS leistet der Dieselmotor im DDR-Muldenkipper. Im Originalzustand hat der Dumper drei Vorwärtsgänge, die ihn auf rund 20 km/h beschleunigen. Die Rennmaschinen nutzen zusätzlich den eigentlich gesperrten vierten Gang und kommen so auf bis zu 40 km/h.
8,5 PS leistet der Dieselmotor im DDR-Muldenkipper. Im Originalzustand hat der Dumper drei Vorwärtsgänge, die ihn auf rund 20 km/h beschleunigen. Die Rennmaschinen nutzen zusätzlich den eigentlich gesperrten vierten Gang und kommen so auf bis zu 40 km/h. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Maik Schurig hat es aus dem Kreisel geworfen. Um seinen Dumper wieder aufzurichten, braucht er Hilfe von Streckenposten. Der Kipper wiegt eine knappe Tonne.
Maik Schurig hat es aus dem Kreisel geworfen. Um seinen Dumper wieder aufzurichten, braucht er Hilfe von Streckenposten. Der Kipper wiegt eine knappe Tonne. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Frank Domsch gehört zu den erfahrensten Fahrern im Feld. Er ist mehrfacher Deutscher Meister. In Storcha fährt er auf Platz 3.
Frank Domsch gehört zu den erfahrensten Fahrern im Feld. Er ist mehrfacher Deutscher Meister. In Storcha fährt er auf Platz 3. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Keine Spur emmissionsarm: Die Dumper produzieren dunkle Abgaswolken und ohrenbetäubenden Lärm.
Keine Spur emmissionsarm: Die Dumper produzieren dunkle Abgaswolken und ohrenbetäubenden Lärm. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Zahlreiche Zuschauer sind nach Storcha gekommen, um den Rennfahrern beim Kampf um die beste Rundenzeit zuzusehen.
Zahlreiche Zuschauer sind nach Storcha gekommen, um den Rennfahrern beim Kampf um die beste Rundenzeit zuzusehen. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Im Kreisel beweisen die Fahrer die Wendigkeit des Dumpers. An dieser Stelle wühlen sich die Vorderreifen tief in den Dreck.
Im Kreisel beweisen die Fahrer die Wendigkeit des Dumpers. An dieser Stelle wühlen sich die Vorderreifen tief in den Dreck. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
In der linken Hand das Lenkrad, in der rechten den Schalthebel: Daniel Illhardt aus Hartenstein manövriert seine "Dreikantfeile" mit konzentriertem Blick über den Parcours.
In der linken Hand das Lenkrad, in der rechten den Schalthebel: Daniel Illhardt aus Hartenstein manövriert seine "Dreikantfeile" mit konzentriertem Blick über den Parcours. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Filip Krahl aus Rosenthal lauert auf das Startsignal.
Filip Krahl aus Rosenthal lauert auf das Startsignal. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Lokalmatador Markus Donat will seine Topzeit aus dem Qualifying bestätigen. Doch er bleibt im Kreisel hängen - Rang 6 für den Organisator des Rennens in Storcha.
Lokalmatador Markus Donat will seine Topzeit aus dem Qualifying bestätigen. Doch er bleibt im Kreisel hängen - Rang 6 für den Organisator des Rennens in Storcha. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Der jüngste Starter hat keine Hemmungen das Gaspedal durchzudrücken: Der 16-jährige Paul Domsch fährt auf Platz 2.
Der jüngste Starter hat keine Hemmungen das Gaspedal durchzudrücken: Der 16-jährige Paul Domsch fährt auf Platz 2. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Siegerehrung in der Teamwertung: Der Dumperclub Lehndorf siegt vor dem Dumperteam Ost. Das Rennteam Adelsdorf/Quersa schafft es auf Platz 3. Vivien Michel nimmt die Ehrung für die Rennfahrer aus Südwestsachsen und Thüringen entgegen.
Siegerehrung in der Teamwertung: Der Dumperclub Lehndorf siegt vor dem Dumperteam Ost. Das Rennteam Adelsdorf/Quersa schafft es auf Platz 3. Vivien Michel nimmt die Ehrung für die Rennfahrer aus Südwestsachsen und Thüringen entgegen. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank
Alle (17) Bilder anzeigen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz