Neue Hinweise? Bauunternehmer aus Bautzen soll als Zeuge im Fall "Husarenhof" aussagen

Als im Februar 2016 der "Husarenhof" in Bautzen in Flammen steht, gerät die Stadt in die Schlagzeilen. Denn die Löscharbeiten in dem als Asylunterkunft geplanten Gebäude werden von Störern begleitet, die ausländerfeindliche Sprüche skandieren. Die Brandursache ist bis heute nicht geklärt. Nun lässt die Ermittler ein Interview eines bekannten Bauunternehmers aufhorchen.

Der Dachstuhl eines Hauses steht in Flammen.
In der Nacht zum 21. Februar 2016 stand der "Husarenhof" in Flammen. Bildrechte: MDR/Rocci Klein

Rund zweieinhalb Jahre nach dem Feuer im Bautzener "Husarenhof" gehen die Ermittlungsbehörden neuen Hinweisen zur Brandursache nach. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Dresden auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilte, soll der Bautzener Bauunternehmer Jörg Drews als Zeuge vernommen werden.

Der Geschäftsführer von Hentschke-Bau hatte Mitte Oktober in einem Interview mit dem Norddeutschen Rundfunk erklärt, der Brand habe keinen politischen Hintergrund gehabt. Das wisse er aus zuverlässiger Quelle. Die Generalstaatsanwaltschaft will nun prüfen, ob sich daraus neue Ansätze für die Ermittlungen gegen Unbekannt ergeben.

Brand im "Husarenhof" brachte Bautzen in die Schlagzeilen

Der "Husarenhof" war im Februar 2016 in Brand geraten. Das Gebäude sollte als Unterkunft für Flüchtlinge umgebaut werden. Während der Löscharbeiten hatten mehrere Personen ausländerfeindliche Parolen gerufen. Das hatte Bautzen überregional in die Schlagzeilen gebracht. Drei Störer wurden zu Gefängnis- bzw. Bewährungsstrafen verurteilt.

Die Ursache des Brandes ist bis heute ungeklärt. Die Ermittlungen gegen Unbekannt wegen Brandstiftung wurden inzwischen eingestellt. Auch, weil es keine neuen Erkenntnisse gab und ein Zeugenaufruf des Landeskriminalamtes erfolglos blieb. Aktuell wird wegen des Verdachts auf Belohnung und Billigung von Straftaten ermittelt.

Jörg Drews
Im Interview mit dem NDR-Magazin "Zapp" hatte sich Drews auf zuverlässige Quellen bezogen. Bildrechte: Screenshot NDR/Zapp

Wer ist Jörg Drews? Jörg Drews ist ein äußerst erfolgreicher Bauunternehmer aus Bautzen. Laut Unternehmensseite hat er 1992 nach dem Auscheiden der Familie Hentschke das Bauunternehmen neu gegründet und unter dem gleichen Namen weitergeführt. Er ist auf zahlreichen Baustellen in Sachsen und bundesweit vertreten, aktuell beispielsweise bei der Sanierung der Augustusbrücke in Dresden. Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge rund 700 Mitarbeiter.

Jörg Drews ist in Bautzen und dem Umland umstritten. Kritiker werfen ihm rechtes Gedankengut und Nähe zu den "Reichsbürgern" vor. Sie sehen deshalb auch seine Sponsoring-Aktivitäten in der Stadt, wie zum Beispiel beim Fußball-Klub "Budissa Bautzen", kritisch.

Drews fühlt sich ungerecht behandelt. In einem Interview mit dem NDR-Magazin "Zapp" Mitte Oktober erklärt er, dass sein Sponsoring keine politischen Absichten habe. Er sehe sich als Unternehmer verpflichtet, zu einem lebenswerten Umfeld beizutragen. Sein soziales Engagement reiche schon weit in die Vergangenheit zurück. Seine finanzielle Unterstützung sogenannter alternativer Medien wie dem Portal "Denkste-mit.de" oder "Ostsachsen-TV" begründete er damit, ein Korrektiv schaffen zu wollen. Die beiden Medien seien ein Gegenpol zu klassischen Medien, in denen Vieles zu oberflächlich behandelt werde. Einen inhaltlichen Einfluss auf die Berichterstattung in den von ihm unterstützten Medien habe er nicht.

Quelle: MDR/dk/mg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.11.2018 | ab 15:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 06. November 2018, 19:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

21 Kommentare

08.11.2018 17:00 mattotaupa 21

@#3: "Schon damals musste ich feststellen, dass sich ein "normaler" Brandstifter nicht die Mühe macht, bis ins Dach vorzudringen und dort zu zündeln. Wenn dann doch eher im Eingangsbereich oder Flur." wie genau ist ein unnormaler brandstifter zu erkennen? was genau kann an brandstiftung normal sein? warum sollte ein brandstifter nicht im dachstuhl aus holz feuer legen? da eine treppe aus stein vermutlich schlechter brennt als ein dachstuhl aus holz, wäre es interessant, weshalb sie bereits damals feststellten, daß man trotzdem besser steine anzündet und sich im hausflur damit womöglich bei holztreppen fluchtwege verbaut oder durch einen brandausbruch nah am fluchtpunkt (feuerschein bei türöffnung sichtbar, im dachstuhl aber noch ne weile verborgen?) eine entdeckung riskieren sollte. da ich keine erfahrung hier aufweisen kann, wäre eine nähere ausführung ihres damaligen wissens über normale brandstifter nett.

08.11.2018 12:26 MuellerF 20

@19: Was ist daran falsch zu sagen, eine Person sei umstritten, wenn sie es doch offensichtlich ist? Und was Herr Drews so abseits des Baugewerbes treibt, steht doch auch im Artikel...!? Also, ich kann hier beim besten Willen keine einseitige Negativdarstellung erkennen!

08.11.2018 09:46 Wolfgang Nawalny 19

Mittlerweile erhärtet sich in den Berichterstattungen der Begriff "umstritten". Dabei ist auffällig, dass alle Personen, Gruppen, Regierungen etc., die nicht ins Schema "unseres" derzeitigen Politikpersonals und eines großteils linkslastiger Medien passen, an auffälliger Position mit der Eigenschaft "umstritten" deklariert werden.

Es fragt sich von wem "umstritten". Doch das wird nie zitiert.
Ist nicht BK Merkel mittlerweile auch "umstritten" oder Nahles samt SPD?

Sollte nicht auch wenigstens ansatzweise dargestellt werden, was dieser Herr für die Region erreicht hat?

08.11.2018 00:47 DER Beobachter zu Logisch 17 18

Naja, die Linken war in ihrer Vorschnellheit halt schneller im Denken. Bisher hielt ich Drews selbst auch für einen normalen und leichtsinnig Baustellen schützenden Bauunternehmer, der sich als solcher zu orientieren versuchte, wo er als solcher halt auch staatliche/kommunale Aufträge abfassen konnte. Ziemlich deutlich war wohl für jeden von Anfang an, dass da ganz oben im Dach gezielt gezündelt wurde. Dass Drews als Versteher Reichsdeutscher und Sympathisant von Verschwörungstheorien damit mehr oder weniger direkt zu tun haben könne, habe ich mir bis vor Tagen auch nicht vorstellen können, weil ichs nicht wusste. Wie gesagt scheint selbst unsere sächsische Polizei sensibler geworden zu sein...

07.11.2018 17:52 Logisch 17

" Jörg Drews ist in Bautzen und dem Umland umstritten. Kritiker werfen ihm rechtes Gedankengut und Nähe zu den "Reichsbürgern "

Kritiker ..hah , ah ..., nach meiner Kenntnis sind es wohl eher Leute aus dem linksaußen Spektrum , die Herrn Drews mit haltlosen Unterstellungen schaden wollen .
es sind also keine Kritiker , sondern berechnende Linke .

07.11.2018 17:04 MuellerF 16

@12: Es stellt sich auch die Frage, warum Herr Drews mit seinem angeblichen Wissen nicht gleich zu den Ermittlungsbehörden geht, sondern diese erst aus dem NDR davon erfahren...!?

07.11.2018 15:43 Hippiehooligan 15

Speziell die Rechtsextremisten scheinen den Menschen einreden zu wollen, dass die Häufung der Fälle von brennenden Asylunterkünften in den letzten Jahren reiner Zufall gewesen ist.
Da sind sie plötzlich da, mit ihrer Unschuldsvermutung...

07.11.2018 15:14 JanoschausLE 14

@07.11.2018, 10:57 | O-Liner (1. V.) 7
"Wenn ich mich noch daran erinnere, wie damals die bekannten Haßerfüllten gegen die Bewohner der Stadt Bautzen gehetzt hatten, und das Ganze an zwei Besoffenen festgemacht hatten, die sich daneben benommen (die Bauarbeiter d. Fa.v.Drews, die den Kameraden Glückwünsche aussprachen), aber gleichwohl NICHTS mit der offensichtlichen Brandstiftung zu tun hatten, schwillt mir heute noch der Kamm! Und der Staatsfunk" (ähm,in welcher Zeit leben sie noch?3.Reich?" war immer vorneweg! Das war wohl ein Probelauf für Chemnitz 2018, oder?!" Nun,Chemnitz,wenn Sie sich belesen haben, das von Maaßen angezweifelte Video war echt und sehr unschön,Es wurden Teile vom Polizeibericht v.Ort veröffentlicht,die Polizei unglaubwürdig? Augenzeugenberichte, an die 80 Anzeigen gg. "Trauermärschler"...Ist Ihnen Ihr Artikel,nicht selbst peinlich?

07.11.2018 14:58 JanoschausLE 13

@07.11.2018, 11:32 | Klarheit 9
"Jörg Drews ist in Bautzen und dem Umland umstritten. Kritiker werfen ihm rechtes Gedankengut u.."
wie wäre es denn werter MDR wenn sie jeden Bericht zb. über CDU Merz mit dem Satz /Wort "umstritten" bereichern würden , oder Beiträge über Frau Nahles oder Merkel..die sind auch alle "umstritten" und deren Gedankengut fragwürdig!
jemand nicht im rot/grün/Merkel Mainstream und schon wird angeprangert und diffamiert vom MDR erwarte ich seriösere Berichte !"Lesen Sie keine Nachrichten?
Herr Drews bringt sich mit seinem Interview selbst ins Rampenlicht, macht sich selbst zur "Person von öffentlichem Interesse".Der MDR berichtet seriös über den Mann.Das Ablenken auf Merz und Co ist ziemlich plump.Und, über die "Umstrittenheit" anderer Personen wird ja hinlänglich, dann zum Thema, auch berichtet. Merz und Co sind hier im Artikel aber nicht das Thema.In Deutsch:"Thema verfehlt,5,setzen".

07.11.2018 14:33 DER Beobachter 12

Wundert es irgendwen, wenn die Ermittlungsbehörden aufhorchen, wenn einer mit offenbar besten Beziehungen zur Reichsbürgerschaft und dem Hang zu neu- und altrechten Verschwörungstheorien behauptet, aus sicherer Quelle zu wissen, dass der Brandanschlag nicht politisch motiviert war? Auch die sächsischen Behörden wollen sich anscheinend nicht mehr auf der Nase herumtanzen lassen...

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen