Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein
Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bauunternehmer aus Bautzen soll aussagen Husarenhof: Staatsanwaltschaft erhofft sich Spur zum Brandstifter

Der Bautzener Unternehmer Jörg Drews hat in einem Interview angedeutet, mehr über die Hintergründe zum Feuer im Husarenhof zu wissen. Das Hotel brannte im Februar 2016, kurz bevor es als Flüchtlingsheim umfunktioniert werden sollte. Während der Löscharbeiten hatten Personen ausländerfeindliche Parolen gerufen. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden plant nun, Drews als Zeugen zu vernehmen. Der MDR sprach darüber mit Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein.

Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein
Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Herr Klein, der Bautzener Bauunternehmer Jörg Drews sagte in einem Interview mit dem NDR, dass er aus sicheren Quellen wüsste, dass kein politisches Motiv hinter dem Brand am Husarenhof steckt.

Wolfgang Klein: Ich weiß nicht, aus welchen Quellen Herr Drews seine Erkenntnisse zieht. Wir jedenfalls kennen diese Quellen momentan nicht. Und ich kann diese Aussage so nicht bestätigen.

Welche Konsequenzen hat diese Aussage von Drews?

Wir werden selbstverständlich mit Herrn Drews Kontakt aufnehmen und ihm Gelegenheit geben, uns seine Erkenntnisse mitzuteilen. Wir bekommen ja immer wieder Mal Hinweise, denen wir nachgehen. Und auch diesem werden wir mit der gebotenen Gründlichkeit nachgehen.

Erhofft sich die Staatsanwaltschaft eine neue Spur?

Jeder Hinweis ist für uns wichtig. Er führt zur Fortsetzung der Ermittlungen und kann uns dann hoffentlich auf eine heiße Spur bringen. Das kann man im Vorhinein nicht einschätzen, da muss man abwarten.

Was war ihre erste Reaktion, als Sie von der Aussage des Unternehmers erfahren hatten?

Ich hatte mich etwas über die klare Aussage des Herrn gewundert, dass zu 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit ein bestimmte Verdachtsrichtung ausgeschlossen werden könne. Das kann ich im Moment noch nicht bestätigen. Wir ermitteln weiterhin in alle Richtungen.

Das heißt, die Akte Husarenhof wurde nicht geschlossen?

Wir haben im März letzten Jahres die Ermittlungen gegen drei Beschuldigte eingestellt, weil es nicht zu ihrer Überführung kam. In der Folge wurden die Ermittlungen aber gegen Unbekannt weitergeführt. Und das wird auch weiterhin so sein, bis wir den Sachverhalt aufgeklärt und die Täter namhaft gemacht haben.

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 08.11.2018 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 09. November 2018, 13:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen