Auftakt der Sportinklusionswoche in Hoyerswerda
Mit Einlaufmusik, Olympischem Feuer und Namensschilder der teilnehmenden Schulen wurde das diesjährige Inklusionssportfest des Kreissportbundes Bautzen eröffnet. Bildrechte: Kreissportbund Bautzen / Robert Michalk

19.09.2019 | 20:15 Uhr Sportinklusionswoche in Hoyerswerda eröffnet

Mehr als 500 Menschen mit oder ohne Behinderung nehmen an der diesjährigen Sportinklusionswoche des Kreissportbundes Bautzen teil. Auf dem Programm stehen Sportarten wie Schwimmen und Leichtathletik - aber auch Bowlen. Am Ende zählt der olympische Gedanke.

Auftakt der Sportinklusionswoche in Hoyerswerda
Mit Einlaufmusik, Olympischem Feuer und Namensschilder der teilnehmenden Schulen wurde das diesjährige Inklusionssportfest des Kreissportbundes Bautzen eröffnet. Bildrechte: Kreissportbund Bautzen / Robert Michalk

"Sport frei", hieß es zum Auftakt der diesjährigen Sportinklusionswoche auf dem Gelände des Sonderpädagogischen Förderzentrums "Dr. Friedrich Wolf" in Hoyerswerda. Begrüßt wurden die Teilnehmer mit dem Einmarsch der Fackelträger und dem Entzünden des Olympischen Feuers. Für die ausgewählten Schüler war das sozusagen eine Generalprobe. "In wenigen Tagen werden sie beim Bundesfinale 'Jugend trainiert für Olympia' an den Start gehen", erklärt Sportbund-Geschäftsführer Lars Bauer.

Teamgeist zählt

Auftakt der Sportinklusionswoche in Hoyerswerda
Einige Sportler mit Behinderung wurden von ihren Betreuern unterstützt. Sie halfen beim absolvieren eines Parcours oder beim Tragen von Gegenständen. Bildrechte: Kreissportbund Bautzen / Robert Michalk

In mehreren Stationen mussten die knapp 500 Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen. Dabei wurde den Sportlern Ausdauer im Nordic Walking, Schnelligkeit beim 100-Meter-Lauf oder Kraft beim Schlagballweitwurf abverlangt. Zum Schluss mussten die einzelnen Schulklassen in Staffelläufen ihr Geschick beweisen, erklärte Organisatorin Martina Wussack. Außerdem standen Entspannungsübungen auf dem Programm. Dabei wurde zum Beispiel mit bunten Tüchern gespielt und die Jugendlichen konnten in einer großen Hängeschaukel die Zeit genießen. "Inklusion bedeutet Einbeziehung, in diesem Fall von Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen", meint Lars Bauer. "Deshalb bekommt jeder Sportler zum Abschluss eine Medaille." Das mehrtägige Sportfest findet alle zwei Jahre in Hoyerswerda statt.

Quelle: MDR/fg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.09.2019 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2019, 20:15 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen