23.02.2020 | 11:11 Uhr Narren in Strehla und Groitzsch sagen Faschingsumzüge ab

Narren flüchten vor Regen und Sturm.
Symbolbild: Karnevalisten flüchten vor Regen und Sturm. Bildrechte: dpa

Wegen des angekündigten Sturmes haben einige Veranstalter die Faschingsumzüge für heute abgesagt. So informierte der Groitzscher Carnevalsclub darüber, dass sowohl der Umzug als auch die geplante Party im Zelt nicht stattfinden. Bereits am Sonnabend war der Faschingsumzug in Strehla bei Riesa abgesagt worden.

Radeburger Umzug im Livestream

Sachsens größter Faschingsumzug in Radeburg findet nach aktuellem Stand wie geplant statt. Im Livestream überträgt MDR SACHSEN das Spektakel. Stattfinden soll auch der Umzug in Leipzig und der Skifasching in Oberwiesenthal.

Laut Deutschem Wetterdienst wird es in den kommenden Stunden stürmisch in Sachsen. Für Lagen über 800 Meter gilt im Erzgebirgskreis eine Unwetterwarnung.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.02.2020 | 11:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Königsbrücks Bürgermeister Heiko Driesnack (links) und Enso Netz-Regionalbereichsleiter Detlef Marko (rechts) nahmen die neue E-Ladesäule am Marktplatz in Betrieb.
Königsbrücks Bürgermeister Heiko Driesnack (links) und Enso Netz-Regionalbereichsleiter Detlef Marko (rechts) nahmen die neue E-Ladesäule am Marktplatz in Betrieb. Bildrechte: ENSO/Lutz Weidler
Eröffnung der Kampagne für die sorbische Sprache "Sorbisch?Na klar." in Bautzen 2 min
Bildrechte: Lydia Matschie

Zur Vielfalt in der Lausitz gehört die sorbische Sprache. Das zeigen auch die Plakate der Imagekampagne "Sorbisch? Na klar." Doch wie steht es eigentlich um dieses "Image"? Milan Greulich hat nachgefragt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 26.05.2020 16:30Uhr 02:19 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/vielfalt-sorbische-sprache-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen

Angeleint suchten Taucher der Polizei am Freitag die Neiße unterhalb der Altstadtbrücke ab.
Angeleint suchten Taucher der Polizei am Freitag die Neiße unterhalb der Altstadtbrücke ab. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich