09.10.2019 | 13:21 Uhr Faule Zweisamkeit im Zoo Hoyerswerda

Faultiere hängen von einem Ast hinab
Carlo und Carla im Zoo Hoyerswerda. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda

Von Zweifingerfaultieren ist kein Aktionismus zu erwarten. Als man im August im Hoyerswerdaer Zoo dem Faultierweibchen Carla ihren künftigen Partner, Faultiermann Carlo, vorstellte, rechneten die Pfleger nicht gleich mit fauler Zweisamkeit. Gut einen Monat später stellt Zoochef Eugène Bruins nun eine überraschend "gelungene Vergesellschaftung" fest. Dass die beiden Faultiere sogar schon gemeinsam fressen und sich gelegentlich einen Schlafplatz teilen, sei nach so kurzer Zeit außergewöhnlich, freut er sich.

Energieschub nach dem Mittagessen

Nach Beobachtungen der Tierpfleger, hatte sich der zweijährige Carlo gentlemanlike vorgestellt und Carla alle Zeit der Welt zur Eingewöhnung gegeben. "Anfangs noch recht schüchtern, zeigte Carla schnell, wer nun das Sagen im Tropenhaus hat", heißt es. Pünktlich um 14:30 Uhr können Besucher des Tierparks mittlerweile die beiden Zweifingerfaultiere bei der täglichen Fütterung beobachten. Das ist insoweit spannend, weil nach dem Energieschub Carla und Carlo recht flott unterwegs sind. Auch wenn es sich in den meisten Fällen nur um einen Wettlauf nach dem besten und nächsten Platz für ein Verdauungsschläfchen handelt.

Faultiere in Aktion

Carlo und Carla bei der gemeinsamen Fütterung und damals kurz nach ihrer Ankunft im Tierpark.

Faultiere hängen von einem Ast hinab
Carlo und Carla beim Abhängen im Tropenhaus des Zoos Hoyerswerda. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda
Faultiere hängen von einem Ast hinab
Carlo und Carla beim Abhängen im Tropenhaus des Zoos Hoyerswerda. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda
Faultiere hängen von einem Ast hinab
Vor allem beim Essen sind sich die beiden Zweifingerfaultiere einig. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda
Faultiere hängen von einem Ast hinab
Streit gibt es manchmal nach dem Essen um den besten Schlafplatz. Der Konflikt wird mit einem kurzen Fauchen ausgetragen. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda
Faultier Carla im Zoo Hoyerswerda
Das Faultiermädchen Carla wurde im Apenheuler Affenzoo in den Niederlanden geboren. Bildrechte: Zoo Hoyerswerda
Das Faultier Carlo im Zoo Hoyerswerda.
Carlo bei seiner Ankunft im Zoo Hoyerswerda im vergangenen Jahr. Das Tier stammt aus einem Tierpark in Krefeld. Bildrechte: MDR/Dan Hirschfeld
Alle (5) Bilder anzeigen

"Die vom Apenheuler Affenzoo, in dem die anderthalbjährige Carla geboren wurde, angekündigten launischen Stimmungsschwankungen zeigte die junge Dame noch nicht", teilte der Zoo mit. Mit den Tierpflegern habe Carla schnell Freundschaft geschlossen.

Ansonsten hängen die beiden Faultiere an ihren Ästen und schlafen pro Tag bis zu 20 Stunden. Zum Fressen bewegen sie sich höchstens ein paar Meter. Aber Carlo und Carla haben auch noch viel Zeit, um sich miteinander vertraut zu machen. Beide Tiere sind nicht geschlechtsreif. Frühestens in zwei Jahren rechnet der Zoo mit Nachwuchs.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.10.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2019, 13:24 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen