Pro städtische Grundschule Freie Grundschule für Kamenz ist gescheitert

Kamenz
Bildrechte: IMAGO

Die Alternativschule Kamenz wird im kommenden Schuljahr keine freie Grundschule im Kamenzer Ortsteil Brauna gründen können. Auch ein letztes Gespräch mit dem Ältestentrat des Stadtrates Kamenz brachte keine Lösung im Streit um den Schulstandort der Alternativschule. Der Schulverein möchte in das Schloss nach Brauna, da dies seiner Meinung nach ideale Bedingungen bietet. Die Stadt Kamenz lehnt dies aber ab und hatte andere Standorte im Stadtgebiet vorgeschlagen. Diese seien jedoch alle ungeeignet, um das Schulkonzept umzusetzen, so Frank Jank vom Trägerverein der Freien Alternativschule (FAS).

Konkurrenz zur städtischen Grundschule befürchtet

Der Kamenzer Oberbürgermeister Roland Dantz (parteilos) und viele Stadträte sehen die Einrichtung einer zusätzlichen freien Schule in Brauna als Konkurrenz an. Man habe den Einwohnern versprochen, dort die Existenz der vorhandenen Grundschule zu sichern, so der Oberbürgermeister. Auch den Kompromissvorschlag des Vereins, das Schloss nur drei Jahre zu nutzen und währenddessen andere Räume zu suchen, habe die Stadt abgelehnt. Damit ist das Projekt in Brauna gescheitert.

Harter Schlag für den Verein

Für die Initiatoren der FAS ist das ein harter Schlag. Denn sie haben schon viel Geld in das Projekt gesteckt, beispielsweise für die Vorbereitung des Bauantrages und das Brandschutzkonzept. Mehr als 10.000 Euro habe dies gekostet, so Frank Jank vom Trägerverein. Ob es im kommenden Schuljahr einen neuen Versuch an einem anderen Ort gibt, ist noch unklar.

Quelle: MDR/vis/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.07.2020 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen