23.02.2020 | 18:21 Uhr Identitäre beim Faschingsumzug in Schirgiswalde?

Das Logo der Identitären beim Faschingsumzug Schirgiswalde.
Bildrechte: MDR/xcitepress

Beim Faschingsumzug in Schirgiswalde sind Männer mit dem Logo der rechtsextremen Identitären Bewegung mitgelaufen. Als Spartaner verkleidet präsentierten sie auf ihren Schilden das gelb-schwarze Symbol.

Faschingsclub distanziert sich

Der Schirgiswalder Faschingsclub bedauert den Vorfall. "Wir haben nicht die Möglichkeit, jeden, der sich bei unserem Umzug anmeldet, politisch zu durchleuchten und zu hinterfragen", sagt Vizepräsident Torsten Büttner. Man habe im Vorfeld nichts von diesen Leute gewusst, deshalb sei beim Stellen des Umzugs auch das Symbol nicht aufgefallen.

Bei der Gruppe soll es sich nach Angaben des Faschingsclubs um Leute aus der Bautzener Region handeln. Sie hatten sich für den Umzug nicht als Verein, sondern als Faschingsfans mit einem Bild aus der griechischen Mythologie angemeldet.

Landrat Harig: "Verachtenswürdig und nicht zu billigen"

Der Bautzener Landrat Michael Harig (CDU) war selbst auf einem Umzugswagen beim Schirgiswalder Fasching dabei und habe sich deshalb den Umzug nicht in Gänze ansehen können. Er habe die Männer nicht gesehen. Sollte es sich hierbei aber um Identitäre gehandelt haben, wäre das "auf das Schärfste zu verurteilen", so Harig. "Die ganze Identitäre Bewegung ist verachtenswürdig und bei öffentlichen Veranstaltungen wie Faschingsumzügen nicht zu billigen. Die haben dort überhaupt nichts zu suchen."

Polizei prüft den Vorfall

Die Polizei hat den Auftritt der Spartaner mit dem Logo der Identitären Bewegung registriert und prüft nun, ob er straftatrelevant ist. Die Identitäre Bewegung wird vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft und beobachtet. In der Vergangenheit hatten Rechtsextreme immer wieder Karnevalsumzüge für ihre Propagandazwecke genutzt.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.02.2020 | ab 19:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Zwei Frauen sitzen auf einer Couch und schauen in die Kamera 2 min
Bildrechte: MDR/Vivien Vieth

Das Leben in der Corona-Zeit ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Vivien Vieth war beim Verein Lebendiger Leben in Kamenz, der Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen unterstützt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 26.05.2020 16:54Uhr 01:51 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/audio-1415100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Eröffnung der Kampagne für die sorbische Sprache "Sorbisch?Na klar." in Bautzen 2 min
Bildrechte: Lydia Matschie

Zur Vielfalt in der Lausitz gehört die sorbische Sprache. Das zeigen auch die Plakate der Imagekampagne "Sorbisch? Na klar." Doch wie steht es eigentlich um dieses "Image"? Milan Greulich hat nachgefragt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 26.05.2020 16:30Uhr 02:19 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/vielfalt-sorbische-sprache-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen