17.01.2020 | 13:02 Uhr Prinz Joseph und Prinzessin Merle regieren Wittichenaus Kinderwelt

In Wittichenau ist am Donnerstag das Kinderprinzenpaar der 314. Karnevalssaison gewählt worden. Aus den Vorschulkindern in der Kindertagesstätte des Christlich-Sozialen Bildungswerkes wurden Joseph Kupke aus Rachlau und Merle Mieth aus Wittichenau zu Prinz und Prinzessin gekürt.

Sorgen schon bei ihrer Kür für Begeisterung: Prinz Joseph, Prinzessin Merle und die Pagen Holly und Isabell.
Sorgen schon bei ihrer Kür für Begeisterung: Prinz Joseph, Prinzessin Merle und die Pagen Holly und Isabell. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank

Zwei Erzieherinnen inszenieren die Wahl als Zaubershow mit Rätselraten. "Hokus Pokus Fidibus, der Prinz uns jetzt erscheinen muss", lässt eine als Zauberin verkleidete Erzieherin die Kinder lauthals aufsagen. Dann deutet sie mit ihrem Zauberstab auf eines der Kinder. Die sitzen mit bunten Hüten auf dem Kopf gebannt im Halbkreis und finden hinter Stuhllehne, unter der Sitzfläche oder ihrem Hut die entscheidenden Hinweise aufs neue Prinzenpaar.

Heiko Harig darf in Gestalt der Lausitzer Sagenfigur Pumphut den ersten Hinweis verlesen: "Ein freundlicher Junge, das ist doch klar, wird heute Prinz unserer bunten Narrenschar. Er wohnt nicht hier in Wittichenau, doch heute ruft er laut 'Helau'." Als im Reim noch der Tipp auftaucht, dass der neue Karnevalsprinz gern BMX fährt, wissen die Kinder, wer gemeint ist: "Joseph", rufen sie.

Eine Entscheidung nach Talenten

Erzieherin Ursula Pech erklärt, wie die Wahl auf den Jungen fiel: "Die Erzieherinnen begleiten die Kinder ja über viele Jahre und können die Kinder gut einschätzen. Die wissen, wer kann sich gut vor Publikum präsentieren, wer ist musikalisch und rhythmisch gut veranlagt. Wer hat Talente, wer hat Faschingsblut in den Adern." So entscheidet das Team gemeinsam, welche Kinder in welche Rolle passen.

In einer Vorbereitungsrunde werden die Kinder dann auf die Ämter vorbereitet. Dort erzählen ihnen die Erzieherinnen, wer im Prinzengefolge alles dabei ist, welche Rolle Pagen und Gardisten spielen. Dort werden die Kinder auch gefragt: "Wer würde denn gern Prinz oder Prinzessin sein?" So lässt sich erkennen, wer große Lust auf die Rolle hat. Denn es ist den Erzieherinnen schon einmal passiert, dass ein Prinz zu seiner Wahl "Nein" gesagt hat. "Und er hat sich nicht davon abbringen lassen", erzählt Pech lachend. "Da haben wir uns tatsächlich vertan."

Tränen bei der Kür des Prinzengefolges

Bei Joseph, dem Faschingprinzen für 2020, ist das anders. "Willst du unser Prinz sein?", fragt die Leiterin des Kindergartens den Jungen. Wie aus der Pistole geschossen, antwortet der mit "Ja!". Auch Prinzessin Merle und Hofmarschall Karl freuen sich sichtlich über ihre Wahl.

"Karl ist jemand, der aus der Hosentasche heraus reden kann wie ein Wasserfall. Und so einen Hofmarschall brauchen wir, der sich traut vor einer Gruppe zu sprechen", begründet Ursula Pech die Wahl. Die Prinzessin sei eine, die gern singt und tanzt. "Sie hat ein Strahlen und die Aura so ein Amt auszukleiden", ist Pech überzeugt. Pagin Holly sorgt hingegen kurz für Irritationen. Dem Mädchen kullern Tränen über die Wangen, als feststeht, dass sie Pagin wird. Es sind Freudentränen.

Volles Programm für die Faschingstage

"Heil euch im Siegerkranz", huldigen die Ehrengäste den jungen Majestäten. Die beginnen in den kommenden Wochen mit ihren Erzieherinnen ihr Karnevalsprogramm einzustudieren. Sie proben Gardetänze, lernen Lieder, Gedichte und Ansprachen aufzusagen. Zu den tollen Tagen tritt der Kinderprinz mit seinem Gefolge dann vor Eltern und Großeltern, beim Seniorenfasching, in Pflegeheim und Stadtverwaltung auf. Im großen Rosenmontagsumzug fahren Prinz Joseph und Prinzessin Merle dann auf einem eigenen Faschingswagen durch die Straßen Wittichenaus.

"Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Kinder mit jedem Auftritt noch motivierter werden", berichtet Ursula Pech. Trotzdem falle Faschingsdienstag von allen dann eine große Last ab. Umso begeisterter ist Pech, mit welcher Freude die Kinder das Karnevalsprogramm mittragen: "Die haben echt große Lust darauf."

Quelle: MDR/mk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.01.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2020, 13:02 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen