Kopf eines Rindes
Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

11.10.2019 | 09:36 Uhr Rind geht in Bischofswerda stiften

Kopf eines Rindes
Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

Nachdem am 8. Oktober eine Kuh durch Görlitz gelaufen war, gab es am Donnerstag erneut einen tierischen Vorfall – diesmal in Bischofswerda. Wie die Bundespolizei mitteilte, erhielt sie an dem Tag gegen 10:30 Uhr die Nachricht, dass sich ein Rind auf den Bahngleisen zwischen Bischofswerda und Schmölln aufhalten soll. Als die Beamten eintrafen, war das Tier aber bereits selbstständig auf seine Weide zurückgekehrt.

Kuh hinterlässt keine Spuren - Zaun intakt

Der Landwirt, dem das Rind gehört, zeigte sich wenig verwundert über das Verhalten des Tieres. Gegenüber den Beamten gab er an, dass das Rind stromresistent sei und zwischen den gespannten Zaundrähten hindurch die Weide verlassen und zurückgekehrt sei. "Das hat es schon öfter so gemacht", sagte er. Die Beamten kontrollierten den Weidezaun, der teilweise auch aus Stacheldraht besteht. Eine Beschädigung konnten sie nicht finden. Zu einer Beinträchtigung oder Gefährdung des Bahnverkehrs war es aufgrund des Ausfluges des Rindes nicht gekommen.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.10.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 11. Oktober 2019, 09:36 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen