Widerstand gegen Pläne von Rapper Ares Tausende Unterschriften gegen rechtsextremen Jugendtreff in Bautzen

In Bautzen hat die SPD eine Online-Petition an den Oberbürgermeister Alexander Ahrens übergeben. Sie richtet sich gegen ein Geschäft, das der als rechtsextrem geltende Rapper Chris Ares in Bautzen einrichten möchte. Mehr als 2.700 Menschen haben die Petition unterzeichnet. Diese Zahl zeige, dass das Thema die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt nicht kalt lässt, sagte Eckart Riechmann, Vorstandsmitglied des SPD-Ortsvereins.

Bautzner Bürger haben ferner eine zweite Online-Petition unter dem Titel "Unser Bautzen ist keine Bühne für Rechtsextremismus, Hass und Gewalt" initiiert, die noch läuft. Dort haben bisher fast 700 Menschen unterzeichnet.

Widersprüchliche Angaben zum Mietvertrag

Der rechtsradikale Rapper Chris Ares bei einer AfD-Kundgebung am Münchner Odeonsplatz im April 2016.
Der rechtsextreme Rapper Chris Ares teilte via Kurznachrichtendienst Telegram mit, der Mietvertrag in Bautzen sei gekündigt worden. Bildrechte: imago/ZUMA Press

Indes meldete Ares auf dem Kurznachrichtendienst Telegram zum wiederholten Mal, dass ihm der Mietvertrag für seinen Laden in Bautzen gekündigt worden sei. Die Stadtverwaltung konnte das nicht bestätigen. Nach Auskunft des privaten Vermieters sei der Vertrag noch nicht gelöst.

Der Laden soll in der Wendischen Straße in Bautzen einziehen - in dem Haus, in dem 1585 Gregorius Mättig geboren wurde. Mättig war im 17. Jahrhundert ein bedeutender Arzt und Wohltäter der Stadt.

Erklärung der Stadt

Die Bautzner Stadträte hatten sich im Juli einer Erklärung von SPD-Rathauschef Ahrens angeschlossen. Darin heißt es: "Wir tolerieren keine rechtsextremen, rassistischen, fremdenfeindlichen, menschenverachtenden, antisemitischen, homophoben Menschen in unserer Stadt." Die einzige Fraktion, die diese Sätze nicht unterschrieb, ist die AfD. Sie trug nur einen Teil der Erklärung des Oberbürgermeisters mit und verwies darauf, noch keine Details zu dem geplanten Laden zu kennen.

Quelle: MDR/lam/mk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.08.2020 | 08:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes hält einen positiven Corona-Schnelltest in der Hand. 3 min
Bildrechte: dpa

Die Corona-Schnelltests werden in den nächsten Wochen und Monaten immer wichtiger. Es wird geschultes Personal gebraucht, das die Tests durchführen kann. Wir haben geschaut, worauf es beim Schnelltesten ankommt.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Fr 15.01.2021 08:43Uhr 02:31 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/corona-ausbildung-schnelltest100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen