Unternehmensansiedlungen Hoyerswerda will leere Industrieflächen zurückkaufen

Ortseingangsschild von Hoyerswerda mit der Aufschrift "Stadt Hoyerswerda Mesto Wojerecy" (Stadt Hoyerswerda in sorbischer Sprache).
Hoyerswerda will das Industriegebiet in Zeißig aufhübschen und Flächen neu vermarkten. Bildrechte: dpa

Die Stadtverwaltung Hoyerswerda plant das Industriegebiet Zeißig aufzuwerten. Damit sollen weitere Unternehmensansiedlungen gefördert werden. Das Industriegebiet sei auf dem Papier zwar voll ausgelastet, allerdings lägen mehrere Flächen schon über Jahre brach, sagte Alexander Kühne, Wirtschaftsförderer der Stadt.

Straßen instand setzen

Mit Hilfe von Strukturstärkungsmitteln will die Stadt Flächen von den derzeitigen Eigentümern zurückkaufen und neu vermarkten. Außerdem sollen bis 2025 die innen liegenden Straßen des Industriegebietes grundlegend instand gesetzt werden. Hoyerswerda will dafür Fördermittel des Landes beantragen. Wie Kühne erklärte, gebe es immer wieder Anfragen von Investoren nach großen Gewerbeflächen. Auf den Brachen und dahinter liegenden Entwicklungsflächen will die Stadt jetzt ein geeignetes Angebot schaffen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.12.2020 | 08:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen