Die Wittichenauer huldigen ihrem neuen Dreigestirn: Hofmarschall Stephan, Prinz Oliver und Prinzessin Mandy
Die Wittichenauer huldigen ihrem neuen Dreigestirn: Hofmarschall Stephan, Prinz Oliver und Prinzessin Mandy Bildrechte: MDR/Martin Kliemank

17.11.2019 | 22:05 Uhr Prinzenkür: Ein Sollschwitzer regiert in Wittichenau

In der Karnevalshochburg Wittichenau ist am Sonnabend das Prinzenpaar der 314. Saison gekürt worden. Beim Kappenabend wurden drei Sollschwitzer als das neue Dreigestirn vorgestellt.

Die Wittichenauer huldigen ihrem neuen Dreigestirn: Hofmarschall Stephan, Prinz Oliver und Prinzessin Mandy
Die Wittichenauer huldigen ihrem neuen Dreigestirn: Hofmarschall Stephan, Prinz Oliver und Prinzessin Mandy Bildrechte: MDR/Martin Kliemank

Oliver und Mandy Brösan sind Prinz und Prinzessin der 314. Karnevalssaison in Wittichenau. Ihr Kumpel Stephan Prucha komplettiert das Dreigestirn als Hofmarschall. "Ich wurde auf der Arbeit angerufen, ob ich meine Kappenabend-Karten schon bestellt habe. Ich war dann natürlich erstmal perplex", berichtet Oliver Brösan.

Der Anrufer, der Prinzenwerber Sandor Modsching, habe ihm gesagt, er habe schon Plätze auf der Bühne für Brösan gebucht. "Mir wurde heiß und kalt zugleich", erzählt Brösan. Denn er wusste gleich, was das bedeutete: Das war das einmalige Angebot, Prinz des Wittichenauer Karnevals zu werden.

Entscheidung schnell getroffen

"Ich hab um Bedenkzeit gebeten, musste natürlich meine Frau fragen", sagt Brösan. Auch habe er erst darüber nachdenken müssen, ob das mit seinen beiden Kindern funktioniert. "Am nächsten Morgen, früh im Bett, hab ich meine Frau gefragt. Und sie sagte sofort: 'Ja, das machen wir' - voller Inbrunst und Überzeugung. Und ich wusste, das ist die richtige Frau dafür." Seitdem stand für Oliver Brösan fest, dass er das Angebot annimmt. "Wir sind immer noch überzeugt und glücklich, die Entscheidung so getroffen zu haben."

Die Wahl ihres Hofmarschalls fiel dem Prinzenpaar dann nicht schwer. "Vor ein paar Jahren hat Stephan zu meinem Mann gesagt: 'Wenn du Prinz machst, mach ich für dich den Hofmarschall'", erzählt Mandy Brösan. "Da war gleich sicher gewesen, dass wir das Amt dem Stephan übergeben." Am Sonnabend dann vor ausverkauftem Saal das Geheimnis um ihre Regentschaft zu lüften und auf der Bühne zu stehen, war aufregend für die junge Frau. "Man ist das ja nicht gewöhnt, vor so einem großen Publikum zu stehen. Das war schon toll. Ein schönes Gefühl."

Tonio Kockert und Jens Kilank wundern sich als Spargelstecher über "Fridays for Future". "Greta sagt: Vertrau doch mal der Wissenschaft und nicht denen an der Macht", singt Kilank.
Tonio Kockert und Jens Kilank wundern sich als Spargelstecher über "Fridays for Future". "Greta sagt: Vertrau doch mal der Wissenschaft und nicht denen an der Macht", singt Kilank. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank

Mit Vorfreude blicken die beiden nun auf die bevorstehende Karnevalssaison. "Fasching ist ja eine kunterbunte Gesellschaft und da wollen wir gerne unterstreichen, dass eben Stadt und Land zusammengehören und wir eine große bunte Gemeinschaft sind", sagt Prinz Oliver. Sie möchten vorleben, im Leben nicht alles so bierernst zu nehmen, sondern "hier und da mal einen Funken Leichtigkeit mit reinfliegen" zu lassen.

Dadurch gehe das Leben gleich viel leichter, ist der Karnevalsprinz überzeugt. "Da muss man sich nicht über alles aufregen. Ich denke mal, das kann auch unsere Message sein: auch wenn's schwer ist, so ein Amt mit zwei jungen Kindern ist zu schaffen, wenn man's denn nur will." Mandy und Oliver wollen Zuversicht stiften. Nicht alles Schwarz zu sehen, sondern nach vorne zu schauen, lautet ihre Devise.

Quelle: MDR/mk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.11.2019 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 17. November 2019, 22:05 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen