29.01.2020 | 11:30 Uhr Hoyerswerda verkauft Anteile an Seenlandklinikum

Der Platz vor dem Rathaus in Hoyerswerda
Bildrechte: MDR/Andre Seifert

Die Stadt Hoyerswerda gibt ihre Anteilsmehrheit am Seenlandklinikum an den Krankenhausverbund Sana ab. Die Stadt gibt zwei Prozent der Geschäftsanteile ab und trägt damit nun 49 Prozent, die Sana 51 Prozent. Das hat der Stadtrat am Dienstag mit knapper Mehrheit beschlossen.

Mit dem Anteilsverkauf hofft die Stadt auf die langfristige Sicherung und Stärkung des Krankenhausstandorts in Hoyerswerda. Hoyerswerda kann durch den Anteilsverkauf jährlich circa 200.000 Euro Umsatzsteuer sparen und erhält von den Sana Kliniken AG Einnahmen in Höhe von einer Million Euro. Zugleich sichert Sana in den kommenden vier Jahren Investitionen in Höhe von zehn Millionen Euro zu. Im Seenlandklinikum sind insgesamt 1.045 Mitarbeiter beschäftigt.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.01.2020 | ab 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2020, 11:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen

Zwei Männer im Stollen, bei der Rohstofferkundung.
Aus 150 Tonnen komplexer Erze, die aus dem „Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla“ im Erzgebirge (Bild) entnommen wurden, wollen Forscher Metalle auf wirtschaftliche Weise gewinnen. Bildrechte: HZDR (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf)