29.08.2019 | 20:34 Uhr Bischofswerda bekommt einen modernen Schiebock

Ein Lastenfahrrad zum Ausleihen ist der neue Schiebock von Bischofswerda.
Bildrechte: MDR/Kerstin Kunath

Wer in der Oberlausitz "Schiebock" sagt, meint damit die Stadt Bischofswerda. Sie hat den schubkarrenähnlichen Leiterwagen, mit dem einst Bauern und Handwerker ihre Waren zu Märkten transportierten, als Spitznamen abbekommen. Warum, darüber streiten sich die Geister. Fest steht, dass die hölzerne Schubkarre eng mit der Stadtgeschichte verbunden ist. Jetzt wurde der Schiebock neu interpretiert - als Lastenfahrrad.

Dieses kann man sich in Bischofswerda demnächst als Transportmittel ausleihen - für den Einkauf, Ausflüge und alle Vorhaben, für die man eine große Ladefläche benötigt aber aufs Auto verzichten möchte. Im sogenannten Leih-Schiebock können auch Kinder mitgenommen werden. Ein zwei- und ein dreirädriges Fahrrad mit Transportkasten und elektrischer Unterstützung, stehen ab dem 9. September im Tierpark und der Gärtnerei Krause bereit. Die Startfinanzierung des Leih-Schiebocks kam aus einem Preisgeld des Sächsischen Mitmach-Fonds.

Mehr zum Thema:

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 29.08.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. August 2019, 20:36 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen