Burkau Staatsschutz ermittelt gegen Reichsbürger nach Angriff auf Finanzbeamtin

Nach dem Angriff auf eine Finanzbeamtin in Burkau ermittelt der Staatsschutz gegen einen sogenannten Reichsbürger. Wie die Polizei in Görlitz mitteilte, wird dem 53-Jährigen Körperverletzung und Freiheitsberaubung vorgeworfen. Der Beschuldigte soll die Frau am Dienstag auf seinem Grundstück zu Boden gestoßen und geschlagen haben. Außerdem habe er die Frau bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die 64-Jährige wurde leicht verletzt. Warum die Finanzbeamtin den Mann aufgesucht hatte, teilte die Polizei nicht mit.

"Reichsbürger und Selbstverwalter"-Szene in Sachsen

Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik, ihre Institutionen und Gesetze nicht an. Für viele von ihnen besteht das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 fort. Im Freistaat leben nach Einschätzung des Landesamtes für Verfassungsschutz vom Juni 2018 rund 1.500 Personen, die der "Reichsbürger und Selbstverwalter"-Szene zuzuordnen sind.

Quelle: MDR/cs /dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.10.2018 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2018, 20:02 Uhr

Mehr aus Sachsen