Kerstin Ott live in der Stadthalle Köln-Mülheim.
Archivbild Bildrechte: imago/Future Image

12.05.2019 | 21:45 Uhr Pulsnitz muss nach Kerstin-Ott-Konzert die Wogen glätten

In Pulsnitz schlagen die Emotionen hoch. Zum Stadtfest hatte sich Kerstin Ott angekündigt. Doch für das Gratiskonzert war der Marktplatz viel zu klein, so dass viele Fans draußen blieben.

Kerstin Ott live in der Stadthalle Köln-Mülheim.
Archivbild Bildrechte: imago/Future Image

Der Marktplatz in Pulsnitz ist zu klein. Zumindest dann, wenn sich musikalische Prominenz ankündigt. Während die ersten beiden Tage des Stadtfestes verregnet waren und das Event sprichwörtlich ins Wasser fiel, wurden viele Besucher am Sonntag durch ganz andere Gründe enttäuscht. Denn da sollte Kerstin Ott ("Die, die immer lacht") einen Gratisauftritt geben. Das lockte offenbar so viele Menschen an, dass die Sicherheitskräfte den Marktplatz absperren mussten und nicht alle Besucher das Konzert sehen konnten.

Bürgermeisterin zeigt auf Facebook Verständnis

Bürgermeisterin Barbara Lüke zeigte auf Facebook Verständnis über den Ärger und die Enttäuschung der vielen Gäste. Sie bat aber gleichzeitig darum, die Entscheidung der Veranstalter nachzuvollziehen. "Es passen einfach nicht alle auf den Platz. Und wenn das Gedränge buchstäblich die Luft nimmt und Panik entsteht, dann gibt es Verletzte, zu denen auch Sie gehören könnten", so Lüke in ihrem Beitrag. Und weiter: "Bitte denken Sie an die Loveparade in Duisburg und Sie werden verstehen, dass wir hier Vorsoege treffen wollen und müssen."

Die Fans von Kerstin Ott scheint das kaum zu trösten. Auf der offiziellen Facebook-Seite gibt es etliche erboste Kommentare, in denen sich Besucher nicht nur darüber beschweren, dass der Platz für das Konzert zu klein war. Sie können außerdem nicht verstehen, dass das Konzert offenbar eine halbe Stunde früher als angekündigt begann. So schreibt eine Kommentatorin: "Der größte Schwachsinn den ich je erlebt habe. Wir haben uns gefreut auf einen schönen Familienausflug und dann kommt man kurz vor drei an und da hört man sie schon spielen. Und dann erfährt man von den anderen, dass es nirgendwo mehr durchgeht, weil alles abgesperrt ist. Das ist unter aller Würde, ich werde nie wieder zu diesem Stadtfest gehen."

Stadtfest Pulsnitz - Drohnenbild vom Marktplatz
Nichts ging mehr auf dem Marktplatz in Pulsnitz. Bildrechte: xcitepress/rl

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.05.2019 | 07:30 Uhr in den Veranstaltungstipps aus dem Studio Bautzen

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

30 Kommentare

14.05.2019 20:45 Nadine 30

Also ich zB wollte nicht zum Konzert, war dennoch sehr verärgert das ich nicht mehr durch die Stadt kam und zu meinem Auto.
Da ich Schwanger bin, fiel mir der Weg zurück zu meinem Auto sehr schwer da ich komplett drum herum laufen musste, nicht mal die Securety hat mich kurz durch gelassen. Ich war extrem sauer und werde das Stadtfest auch nicht mehr besuchen.
Man hätte wenigstens einen Weg durch die Stadt frei lassen können (hinter der Bühne entlang abspereen) sodass man runter bzw hoch laufen konnte. Ich bin sehr enttäuscht

14.05.2019 17:54 Sonja 29

oh Melanie , Superstar weißt du überhaubt was ein Superstar ist, das so einer der , der singen kann , dein Kommntar tut weh für Bürger die wissen was Singen anbetrifft mit Töne !

14.05.2019 16:02 Melanie 28

Und ich versteh nicht warum viele auf Kerstin Ott herumhacken sie kann ja nu nichts dafür das der Platz zu klein ist.
Beschwert euch beim Veranstalter man muss bedenken das so ein Superstar kein kleinen Platz braucht.

14.05.2019 14:12 Sonja 27

@ 2 5 das kann die nicht, der nimmt diese träge Person nicht wieder , ist dort ja auch gescheitert !

14.05.2019 14:09 Lotta 26

Ich bin echt entsetzt, wie sich manche Leute aufregen, nur weil sie zu diesem Konzert nicht reingelassen wurden.Ich kenne den Veranstalter schon viele Jahre und finde es frech wie er behandelt wird. Er plant das Fest in seiner Freizeit und macht dafür unbezahlten Urlaub , nur das andere Spass haben. Schämt euch.Mal Hand auf das Herz , wer wäre von euch in unser kleines Pulsnitz gekommen,wenn es nicht gratis gewesen wäre. Wie gesagt er macht das in seiner Freizeit und wer hält heut schon seinen A... hin , in einer Zeit wo sich fast jeder selbst der nächste ist.Ich bin auch nicht reingekommen , aber selber schuld, muss man den Hintern eher in Bewegung setzen.Pulsnitz ist nun mal eine Kleinstadt mit engen Gassen, in Falle einer Panik möchte sich keiner ausmalen was da alles passieren kann.Also beim nächsten Stadtfest 2020 nach dem Mittagessen nicht auf das Sofa,sondern mit flinken Füßen und guter Laune ab nach Pulsnitz.

13.05.2019 23:38 Markus 25

Auch ich wollte gestern Kerstin Ott live sehen u vor allem hören. Leider kam ich etwas später wie gewollt an. Nachdem ich mich durch die Massen Richtung Markt drängte, war auf der Bühne nix mehr los u kaum noch Leute davor. Als ich dann erfuhr, dass das """Konzert""" bereits zuende war u sich die Ott schon verpisst hat, fiel ich vom Glauben ab. Fängt eine halbe Std. eher an u spielt dann nur bis 16 statt 17 Uhr u lässt viele ahnungslose Gäste eine ganze Stunde lang dumm dastehen. Von der vorherigen Sperrung des Platzes habe ich nichts mitbekommen aber als ich das jetzt hier grad las, also das schlägt dem Fass echt den Boden aus! Wer hat denn das organisiert? Es ist ein große Blamage für Pulsnitz. Sowas wird mir nicht nochmal passieren. Und Ottchen kann lieber wieder zu Llambi tanzen gehen.

13.05.2019 18:42 Uschi 24

Sorry, ich meinte den Kommentar vom Jörg. Eins möchte ich noch hinzufügen. Es ist nun mal blöd gelaufen, aber man darf sich wegen so einen Fehler nicht hoch schaukeln. Keiner ist fehlerfrei und man sollte jeden Tag in seinem Leben genießen und sich nicht nur aufregen. Den Sicherheitskräften keine Schuld geben, die haben nur ihren Job gemacht. Wie andere schon gesagt haben, einfach zum Konzert gehen.

13.05.2019 18:12 Stanley 23

Ich weiß gar nicht wie hier einige auf die Idee kommen das die Frau Ott ohne Gage gespielt hat . Gratis war das Konzert für alle Besucher aber definitiv nicht für den Veranstalter und der Firma LOCS die als Hauptsponsor den Auftritt bezahlt hat . Ab Ende des Jahres geht sie auf Tour und da kann jeder zu einem ihrer Konzerte gehen mit einer Karte in der Hand und kann sich sicher sein das er rein gelassen wird .

13.05.2019 16:29 Uschi 22

Also der letzte Kommentar ist auch unmöglich. Der Fehler liegt bei der Organisation, es hätte im Vorfeld abgeschätzt werden müssen wie viel Leute ungefähr auf den Marktplatz passen und für diese Anzahl hätten Karten verkauft werden sollen und dann alles absperren, denn die Sicherheit geht auch vor. Es war doch schon vorher abzusehen, das viele diese Künstlerin sehen möchten. Ich stand auch unmittelbar vor der Absperrung und ich habe sie nicht gehört, weil oberhalb des Marktplatzes noch andere Musik gespielt wurde. Ich hatte mich zwar auch geärgert, aber dann ist das halt so, hatte ich eben Pech gehabt. Ich hoffe nur die Veranstalter lernen daraus.

13.05.2019 16:22 Silvia 21

Ich wurde von meiner Tochter zum Muttertag überrascht und es ging zum Stadtfest nach Pulsnitz. Erst dort hat sie mir verraten, dass Kerstin Ott ein Konzert gibt. Ich habe mich so gefreut. Doch dann ging es uns, wie den vielen anderen Besuchern, es war alles abgesperrt und es gab keine Informationen. Es war unglaublich und nicht nachvollziehbar und wir sind sehr enttäuscht nach Hause gefahren.

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen