Kohleausstieg und Strukturwandel Kompetenzzentrum "Dock3" im Industriepark Schwarze Pumpe eröffnet

Außenansicht des Kompetenzzentrums Dock3 im Industriepark Schwarze Pumpe.
Im Industriepark Schwarze Pumpe in Spreetal ist ein Kompetenzzentrum zur Unterstützung des Strukturwandels eröffnet worden. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Im Industriepark Schwarze Pumpe in Spreetal an der Grenze zwischen Sachsen und Brandenburg ist das Kompetenzzentrum "Dock3" eröffnet worden. Die beiden Länder wollen hier gemeinsam den Strukturwandel nach dem Ausstieg aus der Braunkohle voranbringen. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer (CDU) sagte, in dem Zentrum gebe es "ideale Bedingungen" für Start-ups und Unternehmen in der Region.

Die Betreiber erhoffen sich auch Innovationen durch die unmittelbare Nähe zum Industriepark Schwarze Pumpe, wo etwa das Energieunternehmen LEAG den Stromspeicher "Big Battery" unterhält. Petra Lehmann, Geschäftsführerin der ASG Spremberg GmbH, die das "Dock3" betreibt, sprach von einer neuen Ära für den Industriepark. "Mit dem 'Dock3' stoßen wir die Türen für die Transformation zu einer vielseitigen Industrieregion weit auf. Wir glauben, dass der Strukturwandel in der Lausitz unzählige Chancen bietet", sagte sie.

Insgesamt können 125 Unternehmen und mehr als 5.000 Beschäftige in dem neuen Kompetenzzentrum Platz finden. Ihnen stehen eine flexibel nutzbare Werkhalle mit 15 separaten Boxen samt Meisterbüros, Coworking-Plätze, sowie 20 Büros und Tagungsräume zur Verfügung. Der Neubau entstand in 15 Monaten und kostete rund acht Millionen Euro.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 19.10.2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen

Halo- Erscheinung mit Zirkumzenitalbogen und Nebensonnen, in der Luft glitzern die Eiskristalle, auf dem Weg zum Fichtelberg, Kurort Oberwiesenthal. 1 min
Bildrechte: IMAGO