Szene aus der Vogelhochzeit des Sorbischen Nationalensembles Bautzen
Archivbild Bildrechte: Sorbisches National-Ensemble gGmbH

Bautzen Sorbisches National-Ensemble begibt sich auf Zeitreise ins Wendejahr

Seine Produktionen zur Vogelhochzeit gehören zu den erfolgreichsten Inszenierungen des Drei-Sparten-Theaters in Bautzen. Für dieses Jahr hat es sich etwas Besonderes einfallen lassen. Das liegt an einem runden Datum.

Szene aus der Vogelhochzeit des Sorbischen Nationalensembles Bautzen
Archivbild Bildrechte: Sorbisches National-Ensemble gGmbH

Das Sorbische National-Ensemble (SNE) dreht zumindest auf der Bühne das Rad der Geschichte zurück: Zur diesjährigen Abendvogelhochzeit lädt das Drei-Sparten-Haus aus Bautzen seine Zuschauer zu einer Zeitreise in das Wendejahr 1989 ein. Das Stück trägt den Titel "Kaum zu glauben". "Wir haben sehr viel Zeit in die Recherche gesteckt", sagte Regisseur Johannes Gärtner am Donnerstag in Bautzen. "Wende - dieses Wort hat nur zwei Silben, aber es beschreibt eine so große Zeitspanne der Geschichte, die bereits 1986/87 beginnt."

Erinnerungen von Künstlern eingeflossen

Die Geschichte der Autorin Eva-Maria Zschornack spielt im Januar 1989. Wieder einmal sollen die Künstler des damaligen Staatlichen Ensembles für sorbische Volkskultur ihren Zuschauern einen "Kessel Buntes" rund um den sorbischen Brauch im Haus der Berg- und Energiearbeiter in Hoyerswerda präsentieren. "Ich habe mich bewusst für diesen Ausgangspunkt entschieden, denn damals ahnte im Land noch niemand die baldige Wende, obwohl sich in der UdSSR die Perestroika entwickelte und im Nachbarland Polen die Solidarnosc-Bewegung für Unruhe sorgte", sagte die Sorbin.

Eingeflossen sind in das "leichte, wie aufschlussreiche Programm" neben der Geschichte des heutigen SNE auch Erinnerungen der Künstler. Die Tänzer und Sänger tragen zudem die Kostüme, die mindestens 30 Jahre alt sind. Außerdem erwarten die Zuschauer Film-Ausschnitte ehemaliger Programme und zeitgeschichtliche Aufnahmen aus dem Wendeherbst.

Auch wieder ein Kinderprogramm

Premiere feiert "Kaum zu glauben" am 18. Januar in Cottbus. Insgesamt werden zwölf Vorstellungen in der Nieder- und Oberlausitz gezeigt. Auch Kinder dürfen sich auf ein Vogelhochzeitsprogramm freuen. Vom 24. Januar an heißt es für die Jüngsten 25 Mal "Hochzeitstraum im Märchenwald". Auch mit diesem Musical sind die Künstler in der Ober-und Niederlausitz mit vier verschiedenen Sprachversionen unterwegs. So gibt es eine deutsch-obersorbische, eine deutsche, eine obersorbische und eine niedersorbisch-deutsche Variante.

Vogelhochzeit - ein langer Brauch Anlässlich des sorbischen Brauchs der Vogelhochzeit inszeniert das SNE seit 1957 jährlich Programme für Kinder und Erwachsene. Die Tradition wird nachweislich seit knapp 200 Jahren in der Lausitz gefeiert. Am Vorabend des 25. Januar stellen Kinder leere Teller nach draußen. In der Nacht bedanken sich die Vögel mit einer Nascherei für das Füttern im Winter. Im SNE gehören die Programme zu den erfolgreichsten Inszenierungen. Allein im vergangenen Jahr sahen die beiden Produktionen knapp 10.000 Zuschauer.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.01.2019 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten Bautzen

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2019, 21:03 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen