Polizeikontrollen Mehr als 170 Verstöße gegen Corona-Auflagen in Ostsachsen

Ein Schild mit einem Piktogramm weist auf das Tragen von Schutzmasken hin.
In vielen Orten Ostsachsens hat die Polizei die Maskenpflicht und andere Corona-Auflagen kontrolliert. Bildrechte: dpa

In den vergangenen Tagen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz vielerorts die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung kontrolliert. Die Streifen- und Bereitschaftsbeamten haben dabei insgesamt 176 Verstöße festgestellt. Allein von Sonntag zu Montag schrieben sie 80 Anzeigen, teilte die Polizei mit. Insgesamt befanden sich knapp 300 Polizisten drei Tage lang für die Kontrollen im Einsatz.

Auflösen von unangemeldeten Versammlungen

Außerdem musste die Polizei teilweise unangemeldete Versammlungen auf der Bautzener Friedensbrücke, auf dem Altmarkt in Bischofswerda, auf dem Markt in Zittau und auch entlang der B96 und der B6 auflösen. Platzverweise wurden ausgesprochen.

Auch auf Parkplätzen vor Supermärkten in Hoyerswerda und Lauta musste die Polizei mehrere Anzeigen ausstellen, weil dort Menschen keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. Bei der Kontrolle einer Tankstelle in Ottendorf-Okrilla trugen zwei Kunden keinen Mund-Nasen-Schutz. Anzeigen erhielten aber auch die Mitarbeiterin und der Betreiber: Die Frau hatte die Kunden offenbar nicht auf die Pflicht zum Tragen der Maske hingewiesen. Der Betreiber konnte kein Hygienekonzept vorlegen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.12.2020 | 06:30 Uhr im Polizeireport aus dem Studio Bautzen

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen