Drei Tatverdächtige Festnahmen nach Anschlag auf Asylunterkunft Bautzen

Spreehotel Bautzen
Bildrechte: MDR/Christian Essler/xcitePRESS

Nach dem Molotow-Anschlag auf das Spreehotel in Bautzen sind drei Tatverdächtige festgenommen worden. Wie eine Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums auf Anfrage von MDR SACHSEN bestätigte, sitzen drei Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren bereits seit dem 23. Dezember in Untersuchungshaft. Zuvor waren ihre Wohnungen durchsucht worden. "Wir haben die Spuren ausgewertet und die Personen zweifelsfrei identifiziert", so die Sprecherin. Der Fall liege jetzt bei der Staatsanwaltschaft Görlitz.

Zusammenhang zum Husarenhof?

Staatsanwalt Till Neumann sagte am Mittwoch, die drei Männer seien "insofern geständig". Die drei Tatverdächtigen stünden auch noch wegen anderer Straftaten in Verdacht. Zum Motiv wurde zunächst nichts bekannt. Neumann zufolge wird wegen "Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung eines vorsätzlichen Branddeliktes" ermittelt. Damit sei berücksichtigt, dass die Brandsätze nicht zündeten beziehungsweise das Gebäude nicht erreichten. Man untersuche auch, ob es einen Zusammenhang mit einem Brandanschlag auf eine geplante Asylunterkunft im früheren Bautzener Hotel Husarenhof im Februar 2016 gebe. Eine Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten wird mit bis zu drei Jahren Haft oder einer Geldstrafe geahndet.

Nach derzeitigen Ermittlungen kann davon ausgegangen werden, dass die durch die Tat verursachte allgemeine Beunruhigung der Bevölkerung den Beschuldigten jederzeit bewusst und auch von ihnen gewollt war.

Till Neumann Staatsanwaltschaft Görlitz

Zwei Brandsätze haben nicht gezündet

In der Nacht zum 13. Dezember waren fünf mit Dieselkraftstoff präparierte Bierflaschen auf das Gelände der Unterkunft geworfen worden. Zwei Molotowcocktails brannten laut Polizei auf einer Fläche wenige Meter vor dem ehemaligen Spreehotel ab. Schaden sei dabei nicht entstanden. Die beiden anderen Brandsätze hatten nicht gezündet. Ein eingesetzter Fährtenhund konnte die Spur der Täter noch bis zu einem Parkplatz der nahegelegenen Bundesstraße 156 verfolgen. Schon unmittelbar nach dem Anschlag hatte die Polizei nach drei Männern gesucht und um Zeugenhinweise gebeten.

Ermittlungen auch wegen Einbruch und Diebstahl

Neben den Brandanschlägen auf die Asylunterkunft sind die Beschuldigten möglicherweise auch für mehrere Einbrüche verantwortlich. Laut Staatsanwaltschaft sollen sie in der Nacht vom 20. zum 21. November in mehrere Gartenlauben eingedrungen sein und dabei Elektrogeräte gestohlen haben. Zudem sollen sie anschließend zwei Kraftfahrzeuge von einem Firmengelände entwendet haben. "Insoweit wird wegen Einbruchsdiebstahls ermittelt, wofür den Beschuldigten eine Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren oder Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz drohen", so Staatsanwalt Neumann.

Die Stadt Bautzen war in diesem Jahr mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Im Februar wurde das als Asylunterkunft geplante Hotel "Husarenhof" in Brand gesteckt. Im September gab es gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und jungen Flüchtlingen in der Bautzener Innenstadt.

Über dieses Thema berichtete MDR SACHSEN auch im Radio MDR 1 RADIO SACHSEN | 28.12.2016 | Nachrichten ab 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Dezember 2016, 20:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

33 Kommentare

29.12.2016 19:49 Bernd auf der Walz 33

An Mediator: Hat jetzt zwar nicht unbedingt was mit dem Thema zutun, aber ich hätte gerne gewusst, ob es ein soches Wörterbuch gibt. Danke für Ihre Antwort.
An Morchelchen: Man sollte sich nicht von "Aliasnamen" in die Irre leiten lassen. Manche haben mehr vor Ort Kenntnisse als vermutet.

29.12.2016 16:50 Janes 32

@Mediator an Realität (23) 30: Es ist schon seltsam. Zum einen höre ich selten den eher logischen Umkehrschluss das die Menschen ja eben genau vor solchen Straftäter wie der Amri geflohen sind. Das andere ist, dass die Menschen hier bisweilen annehmen, es sei die Flüchtlingskrise, die diese Taten auslösen. Orgenisierte Kriminalität-und genau das ist es und nichts anderes-gibt es immer und wird es immer geben! Aber nein....immer sind die Flüchtlinge Schuld. Daran erkennt man eben die Neue Rechte, so einfach ist das. Wer Nazis in Schutz nimmt, Rechte Taten verharmlost, dabei alle Flüchtlinge kriminalisiert und eigentlich überhaupt gegen Ausländer ist und will, das Deutschland "erwacht", der ist nicht anderes als ein Neurechter!

29.12.2016 16:10 Eulenspiegel 31

Ich denke eins muss mal klar gesagt werden. Wir haben ein Strafgesetzbuch. Dieses gilt für Alle ohne Ausnahme. Und dieses gilt für Alle gleicher maßen. Hier an dieser Stelle geht es um Rechtsradikale die versuchen durch Terror und Gewalt ihre Politische Ideologie zum Durchbruch zu verhelfen. Soetwas wird nach dem Strafgesetzbuch verfolgt und verurteilt. Merkwürdig ist es dabei schon das genau diejenigen, die am lautesten schreien“kriminelle Flüchtlinge raus“selber massive Probleme mit dem Strafgesetzbuch haben.

29.12.2016 14:26 Mediator an Realität (23) 30

Da sind Sie mir jetzt aber einen NACHWEIS schuldig, wenn Sie behaupten, dass ich schwerste Kriminalität bei Flüchtlingen relativiere!

Relativieren ist nicht gleichbedeutend damit, dass man ausspricht, dass z.B. die Tat eines Herrn Amri in Berlin NICHT symptomatisch für 99,99% der Flüchtlinge ist.

Solch banale Fakten gehen doch bei der rechtsaußen Fraktion gerne unter, die sich solche Anschläge geradezu herbeisehnt um völlig unbegründet gegen ALLE Flüchtlinge zu hetzen.

Die große Zahl der Brandanschläge und rechter Gewalt in Sachsen macht ja auch nicht alle Sachen per se zu Rechtsextremisten. Diejenigen die solche Straftaten jedoch begehen kann man getrost als Kriminelle Menschen bezeichnen. Wer solche Taten verbal unterstützt und rechtfertigt, der wird zurecht als außerhalb unserer Rechtsordnung stehend betrachtet.

Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied zu ihrem Vorwurf!

29.12.2016 11:05 Bernd 29

@27 Sie verharmlosen, wie so oft, kriminelle Taten insbesondere die der rechten Extremisten und machen sich damit zum Mitläufer. Die Berliner Tat wird hier von Blogger nicht als "Klacks" gesehen, auch wenn Sie es nicht glauben es soll Menschen geben, die differenziert denken können.

29.12.2016 03:02 Petra Stein 28

@Fragender Renter schreibt unter 2 "Wäre es nicht toll, wenn die Polizei bei anderen Straftaten die Täter auch schnell fassen könnte und bestrafen lassen würden."

Ja, wenn die sächsische Polizei mal etwas besser Englisch könnte oder einen Arabischdolmetscher parat gehabt hätte, dann hätten sie den Al-Bakr schneller und reibungsloser gehabt. Und bei dem Amri hätte man nach geltendem Recht einen Haftbefehl für die Abschiebehaft aussprechen können - dafür braucht es auch gar keine Verschärfung bestehender Gesetze, wonach jetzt wieder einige schreien.

Ich freue mich aber, dass es hier mal geklappt hat. Weiter so!

28.12.2016 23:47 Morchelchen 27

Man stelle sich vor, es hätte nur einer dieser Molotows sogar die Außenmauer gestreift! Was das erst für Wellen geschlagen hätte... Nein, eigentlich nicht. Denn wenn man die Beiträge gewisser Blogger liest, glaubt man, das Berliner Attentat war ein Klacks dagegen...

28.12.2016 23:43 Morchelchen 26

Bernd auf der Walz, wie schön es schon in Großstädten ist, konnte man ja in diesem Jahr mehrmals feststellen. Da noch über die so wunderbare Ferne auf diese Art zu schwärmen - etwas makaber, finden Sie nicht? Übertreibungen allerorten...

28.12.2016 23:03 Mediator an Bernd auf der Walz(18) 25

Das drollige am fragenden Rentner ist doch, dass er meist keine Fragen stellt sondern durch die Blume Unterstellungen raushaut.
Allerdings braucht man um seine Kommentare zu verstehen ein Wörterbuch Trollsprache-Deutsch.
"Wäre es nicht toll, wenn die Polizei bei anderen Straftaten die Täter auch schnell fassen könnte und bestrafen lassen würden."
bedeutet übersetzt ungefähr soviel wie:
<Die Tat tut mir nicht wirklich leid, warum verfolgt die Polizei immer nur Rechtsextremisten und ihre Pipifax Streiche, andere [wahlweise Linksextremisten oder andere Verbrecher] lässt man ja eh immer davonkommen, niemand schützt den Bürger vor wirklichen Straftätern, die Frau Merkel hat die Flüchtlinge viel lieber als ihre eigenen Bürger>
Wieder mal typisch, dass diese Retter des Vaterlands eigentlich nichts anderes als der personifizierte Bürgerschreck sind. Kriminelle, denen man neben Brandstiftung noch einiges anderes vorwirft. Vor solchen Typen sollte der Bürger Angst und Abscheu verspüren.

28.12.2016 21:41 Normalo 24

@17 Geb Gott dass Mahnungen zur Vernunft IMMER diese Wirkung haben! :-)

Mehr aus der Region Bautzen

Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda
Sängerinnen und Sänger des Großen Chores Hoyerswerda. Ganz vorn rechts im Bild: Chorleiterin Kerstin Lieder. Bildrechte: Großer Chor Hoyerswerda/Silke Richter