Internationales Straßentheaterfestival zwischen Amateuren und Profis "Via Thea" - Görlitzer Spektakel mit internationalen Gästen

Das Internationale Straßentheaterfestival "Via Thea" in Görlitz hatte einst einen legendären Ruf. Doch langsam verwandelt sich das "Via Thea" zu einem Stadtfest mit ein paar internationalen Künstlern. Die großen Platzinszenierungen fehlen. Deshalb klaffen im Programm auch einige Lücken.

Performance auf dem Görlitzer Marienplatz
Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Das "Via Thea" in Görlitz war einst einmalig, zumindest in Sachsen. Görlitzer luden gerne auswärtige Freunde und Bekannte ein, damit sie das besondere Flair des drittgrößten Straßentheaterfestivals Deutschlands erleben können.

Glanzvolle Zeiten sind Geschichte

Doch das Festival verändert sich seit einigen Jahren und die Defizite werden immer mehr sichtbar, auch im Programm. So verwandelten sich im vergangenen Jahr die Görlitzer Hobbypoeten Maik Altmann und Axel Krüger zu Akteuren des Festivals, als sie auf einem alten russischen Militärlaster aufkreuzten. Von der Ladefläche des URAL unterhielten die Görlitzer das Publikum mit lustigen Sprüchen. Der ehemalige Radiomoderator und der einstige Pressesprecher gehörten zum sogannten Off-Programm. Immer mehr semiprofessionelle Künstler füllten seit etwa drei Jahren die Lücken im Programm der Profis. Da spielte ein Lagerfeuergitarrist vor einem Bierstand passende Songs aus Irland. Tanzgruppen von Karnevalsvereinen brillierten neben Artisten und Hobbyzauberen in den Gassen.

23 Gruppen aus 11 Ländern

Das Internationale Straßentheaterfestival "Via Thea" unterscheidet sich bei der diesjährigen 23. Auflage vom Vorjahr. Erneut nimmt die Zahl der Auftritte und der Künstler ab. Waren im vergangenen Jahr 30 Gruppen anwesend, sind es in diesem nur 23 Gruppen aus 11 Ländern. Im Vorjahr waren es 140 Auftritte . Die Festivalchefin Christiane Hoffmann hat in diesem Jahr etwa 100 Auftritte von professionellen Künstlern vorgesehen.

Festivalchefin Christiane Hoffmann
Festivalchefin Christiane Hoffmann Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Dabei sind auch viele Auftritte aus den Bereichen Walk Act, Modern Clowning und Installation, die im Bereich des Straßentheaters eher zu den neueren Entwicklungen zählen.

Christiane Hoffmann Festivalchefin "Via Thea"

Trotzdem sind auch in diesem Jahr in Görlitz Künstler zu sehen, die mit spektakulären Auftritten das Publikum begeistern werden.

Geier auf Höhenflug

Immer sind Stelzentheater der Hingucker, auch in diesem Jahr. "Walt Raaf" kommt aus Winterswijk in den Niederlanden und bringt viele fantastische Stelzenfiguren an die Neiße.

Darsteller auf Stelzen, 2014
Stelzenläufer beim Via Thea 2014 Bildrechte: IMAGO

Einige Gruppen wurden in den vergangenen Jahren bereits zu Publikumslieblingen. Das "Orchestre du Vetex" gehört dazu. Die belgisch französische Formation präsentiert einen mitreißenden Mix aus Balkan-Brass, Tarantella, Latin, Reggae und Afrobeat. Ebenfalls unvergessen in Görlitz das "Theater Pikante". Ihre Ameisenschau eroberte vor einem Jahr die Herzen der Besucher. Nun zeigen sie ihr neuestes Projekt: Geier auf Höhenflug.

OFF-Künstler bereichern das Angebot

OFF-Künstler in Aktion
Sogenannte OFF-Gruppe in Aktion. Sie spielen nicht für Gage, sondern auf Hut. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

In diesem Jahr startet das "Via Thea" zum ersten Mal einen Wettbewerb für Amateure und semiprofessionelle Künstler. Der Wettbewerb für OFF-Künstler steht unter dem Motto "Wenn das meine Straße wäre". Leichte Kost für Besucher, wie bei einem Stadtfest. Kindergruppen wie der "Tanzladen" und Trommelgruppen, wie "Akoma" zeigen ihr Können. Die Görlitzer Puppenspielerin Katharina Klinger will die kleinen Besucher begeistern. Einheimische Hobbygitarristen und Liedermacher präsentieren sich als Straßenmusiker. Für die Chefin des Festivals sind die OFF-Gruppen keine Lückenfüller, vielmehr bereichern sie das Festival.

Die OFF-Künstler aus der Region sind für uns sehr wichtig. Sie spielen Theater, machen Musik und Kunst. Wir geben ihnen hier die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen und auf Hut zu spielen.

Christiane Hoffmann Festivalchefin "Via Thea"

Die sogenannten OFF-Gruppen bekommen keine Gage. Sie dürfen nach ihrer Darbietung mit dem Hut um Geld bitten. Kritiker meinen deshalb, das Internationale Straßenthesterfestival ist zu einem Görlitzer Stadtfest verkommen. Die Kritik gibt es aber nur hinter vorgehaltener Hand. "Wer was zum Straßentheater sagt, hat in Görlitz schon verloren", heißt es inoffiziell sogar aus dem Görlitzer Rathaus.

Zwischen Festival und Stadtfest

Der einstige Kulturamtsleiter Stefan Waldau hat 1995 das Internationale Straßentheaterfestival aus dem polnischen Hirschberg an die Neiße geholt und mehr als zehn Jahre als Chef verantwortet. "Via Thea, kein Kommentar dazu," sagt Waldau lächelnd und winkt ab. Der Qualitätsverlust ist auch schon beteiligten Künstlern aufgefallen. Projektchef Matthias Rettner vom Aktionstheater "Panoptikum" aus Freiburg im Breisgau zuckte bereits vor einem Jahr mit den Schultern.

Bei der Qualität, da ist natürlich noch immer viel Luft nach oben, aber das ist auch eine Frage des Geldes. Mit dem Budget wird hier drei Tage lang Erstaunliches geleistet.

Matthias Rettner Aktionstheater "Panoptikum"

Kein krönender Abschluss mehr

Große Platzinszenierung, die einst überregional für Aufsehen sorgten, gibt es nicht mehr. Das Budget von rund 150.000 Euro ist dafür zu klein, nachdem in den vergangenen Jahren die Kosten u.a. für Sicherheitsdienste explodierten. Bereits mehrfach stand das Festival auf Grund fehlender Gelder auf der Kippe. Doch mit Hilfe von Sponsoren, Förderverein und privaten Spendern konnte es immer wieder gerettet werden.

Theaterszene, 2014
Große Platzinszenierungen gehören der Vergangenheit an. Bildrechte: IMAGO

Beim Straßentheaterfestival verwandelt sich die ganze Stadt in eine große Bühne. Da kommen Leute von weit her, um hier in Görlitz etwas zu erleben. Und was für uns wichtig ist. Es ist grenzüberschreitend.

Regina Risy Oberlausitzer Sparkassenstiftung

Bis vor einigen Jahren bildete eine große Platzinszenierung auf dem Obermarkt den krönenden Abschluss des Internationalen Straßentheaterfestivals in Görlitz. In diesem Jahr fällt der Abschluss auf dem Obermarkt erneut ins Wasser. Statt der üblichen Platzinszenierung geht das 23. Internationale Straßenfestival mit kleinen Aufführungen zu Ende.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Fernsehen : MDR SACHSENSPIEGEL| 06.07.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Juli 2017, 14:42 Uhr

Mehr aus der Region Bautzen