12.10.2019 | 17:37 Uhr Abfischen mit Riesenwelsen in der Oberlausitz

Es gibt Tiere, bei deren Anblick es einem die Sprache verschlägt. Und so geht ein Staunen durch die Reihen der Zuschauer am Ufer des Maximilianteiches in Klitten bei Boxberg, als dort ein unglaublich großer Wels aus dem Wasser gehievt wird. Zwei Meter misst der ungeheure Fisch, der den Männern einiges an Kraft abverlangt. Sein Alter schätzt Dietmar Schuster auf 18 bis 20 Jahre. "Die Riesenwelse werden nicht geschlachtet, sondern sie sind unsere Attraktion", erklärt der Klittener, der seit Jahren der Teichwirtschaft beim Abfischen hilft. Und so schleppen er und ein zweiter Mann den Wels dann auch zum daneben gelegenen Nachbarteich und lassen ihn dort zum Überwintern wieder ins Wasser.

Ein Riese zieht um

Die Riesenwelse im Maximilianteich von Klitten verbringen den Winter in einem Nachbarteich. Dazu werden sie umgesetzt.

Die Fischer holen einen Riesenwels beim Fischerfest in Klitten aus dem Wasser.
Der Wels kurz bevor er in den anderen Teich gesetzt wird. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Die Fischer holen einen Riesenwels beim Fischerfest in Klitten aus dem Wasser.
Der Wels kurz bevor er in den anderen Teich gesetzt wird. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Fischereifest bei der Teichwirtschaft Klitten
Ein besonderer Moment für die Zuschauer in Klitten. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Die Fischer holen einen Riesenwels beim Fischerfest in Klitten aus dem Wasser.
Der Riesenwels wird mit Hilfe eines Krans aus dem Wasser gehievt. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Die Fischer holen einen Riesenwels beim Fischerfest in Klitten aus dem Wasser.
Der gigantische Fisch hat viel Kraft. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Die Fischer holen einen Riesenwels beim Fischerfest in Klitten aus dem Wasser.
Dieser Wels misst exakt 1,92 Meter. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Die Fischer holen einen Riesenwels beim Fischerfest in Klitten aus dem Wasser.
Er wird nicht geschlachtet, sondern in den Nachbarteich umgesiedelt. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt
Alle (6) Bilder anzeigen
Fischerfest Klitten
Dietmar Bergmann von der Teichwirtschaft Klitten. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

Zum 28. Mal hat die Teichwirtschaft Klitten an den Maximilianteich zum Abfischen eingeladen. Das Ereignis wird als Fischerfest mit Blasmusik, einem kleinen Rummel und vielen regionalen Waren gefeiert. Dietmar Bergmann, der die Teichwirtschaft seit 1992 führt, wollte mit dem öffentlichen Abfischen die Oberlausitzer mehr für Fisch aus ihrem Teichland begeistern. "Wir haben klein angefangen, mit zwei Stunden am Sonnabendnachmittag und jetzt ist es den ganzen Tag", sagt der 64-Jährige.

Inzwischen kommen Hunderte Besucher zum Fischerfest nach Klitten. Mit Spannung werden die Fischzüge beobachtet, die dreimal am Tag stattfinden. Dann steigen Männer in Wathosen in den Teich, ziehen ein großes Netz hindurch und fischen so eine Menge an Süßwasserfischen ab. "Schuppenkarpfen, Spiegelkarpfen, aber auch Hechte, Schleie, Zander,Welse und viele andere", zählt Bergmann auf.

Die Riesenwelse hat die Teichwirtschaft seit dem ersten Schaufischen. Sie sind nicht für den Verkauf gedacht. "Das sind unsere Exoten, die wir hier halten", sagt der Fischwirt. An die drei Meter lang könnten die Tiere werden. Schätzungsweise zehn Riesenwelse leben im Maximilianteich, der auch als Angelteich genutzt werden kann. "Das hat es auch schon gegeben, dass ein Angler so einen Riesenwels gefangen hat", erinnert sich Bergmann. Aber eigentlich seien es Tiere zum Beobachten da. Etwa wenn sie im Sommer an die Wasseroberfläche kommen und mit ihren Flossen Wellen schlagen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.10.2019 | ab 06:30 Uhr in den Veranstaltungstipps aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2019, 17:37 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen