17.01.2020 | 19:00 Uhr In Görlitz soll eine Filmakademie entstehen

"Görliwood" soll ein Ausbildungszentrum für Medienberufe bekommen. Das Vorhaben ist am Donnerstagabend in Görlitz präsentiert worden. Schon im übernächsten Jahr könnten dort erste Fachleute ausgebildet werden.

Eine Bildmontage zeigt die Stadt Görlitz und den Schriftzug Görliwood an einem Berghang dahinter
Bildrechte: Die Partner

"Wir haben uns mit mehreren Produktionen in Görlitz sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt und wollen weitere Filme hier produzieren. Bisher musste dafür viel Personal und Technik von außerhalb in die Region gebracht werden", sagte Stefan Arndt, Geschäftsführer der Filmproduktionsgesellschaft X-Filme, bei der Vorstellung der Idee zum Neujahrsempfang der Stadt. In naher Zukunft könnten an einem Ausbildungszentrum für filmspezifische Dienstleister Fachleute für den Bühnen- und Setbau, für Ausstattung, die Requisite, Kostümierung und den Verleih von technischer Ausstattung ausgebildet werden.

Mit einem Filmzentrum können zielgerichtet Fachkräfte für den Film- und Medienbereich aus- und weitergebildet und Firmen in der Lausitz etabliert werden, die diese Dienstleistungen vor Ort anbieten und den Filmstandort Görlitz nachhaltig aufwerten.

Stefan Arndt Geschäftsführer der Filmproduktionsgesellschaft X-Filme

Auch Markus Görsch, Leiter des Förderbereichs Produktion und Landesbeauftragter für Internationale Koproduktionen der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), verspricht sich von der Einrichtung bedeutende Effekte für die Filmproduktion in Sachsen: "Der Aufbau einer Aus- und Fortbildungsinstitution für Film- und Medienfachkräfte in Görlitz könnte die Versorgung Mitteldeutschlands mit Nachwuchs sicherstellen und der Branche erhebliche Wachstumsimpulse verleihen."

Personalnot beim Film

Schauspieler Florian David Fitz bei Dreharbeiten zu dem historischen Kinofilm 'Die Vermessung der Welt'.
Dreharbeiten zum Kinofilm "Die Vermessung der Welt" in Görlitz. Mit dem Ausbildungszentrum sollen noch mehr Filmproduktionen in die Neißestadt geholt werden. Bildrechte: dpa

Denn das Filmhandwerk habe ein Problem mit der Ausbildung geeigneter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. "Es gibt keine Ausbildungsgänge für Setberufe", erklärt Görsch. Bislang hätten Mitarbeiter über Praktika die Erfahrungen für ihre Aufgaben beim Film gesammelt, oftmals als Fahrer angefangen und sich dann entsprechend ihrer Begabungen vorgearbeitet. "Das gibt es jetzt wegen dem Mindestlohn nicht mehr", sagt Görsch. Dabei seien die Setberufe gar nicht weit von klassischen Handwerksberufen wie Tischler oder Zimmermann entfernt. "Sie sind aber doch etwas spezifischer", erläutert Görsch. Deshalb kann er sich das Angebot in Görlitz auch als eine Art Zusatzqualifikation zu bestehenden Handwerksberufen vorstellen.

Noch unterliege es einer "gewissen Zufälligkeit", wie Filmproduktionen nach Görlitz finden. Wenn es gelänge, in der Neißestadt mehr junge Leute in Medienberufen auszubilden und Filmprofis vor Ort anzusiedeln, erwartet Görsch, dass mehr Produktionen nach "Görliwood" geholt werden könnten.

Filmakademie ist Teil des Koalitionsvertrags

Markus Görsch verweist darauf, dass der Aufbau einer Art Filmakademie im Koalitionsvertrag verankert ist. Konkret heißt es dort: "Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, setzen wir uns für die Einrichtung eines Aus- und Weiterbildungszentrums für Medienberufe ein."

"Alle Akteure sind sich nun einig, dass das nach Görlitz kommen soll", berichtet Markus Görsch. Die MDM unterstützt das Projekt beratend. Umsetzen wird es der Freistaat. Görsch hofft, dass schon im Doppelhaushalt 2021/22 Geld für die Realisierung eingestellt wird.

Welche Gewerke dann in dem Zentrum ausgebildet werden, ist noch nicht klar. Die MDM hat im vergangenen Jahr eine kleine Studie in Auftrag gegeben, um den Fachkräftebedarf in der Branche zu ermitteln, berichtet Görsch. Offen ist auch noch, ob die Filmakademie in Görlitz als eigenständige Institution etabliert oder beispielsweise an die Hochschule vor Ort angedockt wird.

Bildergalerie Görlitz - ein Leben wie im Film

Mit dem Film "The Grand Budapest Hotel" stand Görlitz nicht zum ersten Mal als Filmkulisse im Rampenlicht. Hier ein kleiner Auszug aus der Filmografie des Städtchens an der Neiße.

Sendungsbild
Seit Mai 2018 | "Wolfsland" Seit Mai 2018 strahlt das Das Erste die "Wolfsland"-Krimis aus, die in Görlitz und Umgebung gedreht werden. In den Hauptrollen: Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld), Burkhard "Butsch" Schulz (Götz Schubert) und Uli "Jakob" Böhme (Jan Dose). Bildrechte: MDR/MOLINA FILM/Steffen Junghans
Sendungsbild
Seit Mai 2018 | "Wolfsland" Seit Mai 2018 strahlt das Das Erste die "Wolfsland"-Krimis aus, die in Görlitz und Umgebung gedreht werden. In den Hauptrollen: Viola Delbrück (Yvonne Catterfeld), Burkhard "Butsch" Schulz (Götz Schubert) und Uli "Jakob" Böhme (Jan Dose). Bildrechte: MDR/MOLINA FILM/Steffen Junghans
Schauspielerin Emma Thompson trägt sich in Görlitz (Sachsen) am Set der Produktion "Jeder stirbt für sich allein" neben dem Schauspieler Brendan Gleeson (Irland, l), Produzent Stefan Arndt (2.v.r.) und Görlitz' Oberbürgermeister Siegfried Deinege in das Goldene Buch der Stadt ein.
2015 | "Jeder stirbt für sich allein" Schauspielerin Emma Thompson trägt sich in Görlitz am Set der Produktion "Jeder stirbt für sich allein" in das Goldene Buch der Stadt ein. In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Hans Fallada spielt sie Anna Quangel, die Ehefrau des Arbeiters Otto Quangel, die 1940 ihren Sohn an der Front verliert. Aus Wut und Trauer wagt das Paar den Widerstand gegen das Nazi-Regime. Bildrechte: dpa
Szenenbild: Grand Budapest Hotel
2013 | The Grand Budapest Hotel "The Grand Budapest Hotel" erzählt die abenteuerliche Geschichte von Gustave H. (Ralph Fiennes), dem legendären Hotelconcierge eines berühmten europäischen Hotels, und seinem Protegé, dem Hotelpagen Zero Moustafa (Tony Revolori). Beide werden enge Freunde, als sie in den Streit um ein großes Familienvermögen und den Diebstahl eines wertvollen Renaissance-Gemäldes verwickelt werden. All das passiert am Vorabend des Zweiten Weltkrieges. Bildrechte: 2013 Fox Searchlight
Szene aus "Die Vermessung der Welt"
2012 | Die Vermessung der Welt Naturforscher Alexander von Humboldt (Albrecht Schuch) und Mathematiker Carl Friedrich Gauß (Florian David Fitz, r.) machen sich im 19. Jahrhundert daran, die Welt zu entdecken - jeder auf seine eigene Weise. Während Humboldt ferne Länder bereist, erfasst Gauß die Erde mithilfe komplizierter mathematischer Berechnungen. Die Begegnung beider Wissenschaftler auf einem Kongress zwingt beide, ihre Sichtweisen gründlich zu überdenken. Bildrechte: Warner Bros.
Das Gruppenbild einer Familie, davor ein Tisch mit Kerzen.
2012 | Der Turm "Der Turm" erzählt die Geschichte der Familie Hoffmann in den letzten Jahren der DDR. In ihrem bildungsbürgerlichen Kokon im Stadtteil auf dem "Weißen Hirsch" in Dresden fühlen sich die Hoffmanns sicher, doch zunehmend dringen Probleme ein. Chirurg Richard Hoffmann (Jan Josef Liefers) wird von der Stasi unter Druck gesetzt, sein Sohn Christian (Sebastian Urzendowsky) wegen Systemkritik vor dem Militärgericht angeklagt, Schwager und Lektor Meno Rohde (Götz Schubert) betreibt entgegen seinen persönlichen Ansichten Zensur im Sinne des SED-Regimes. Als der Unmut im Land immer lauter wird, schließt sich Richards Frau Anne (Claudia Michelsen) der Oppositionsbewegung an. Der Film wurde in Görlitz und Dresden gedreht. Bildrechte: Das Erste
Schauspieler Florian David Fitz (M) bei Dreharbeiten zu dem historischen Kinofilm "Die Vermessung der Welt"
2012 | Die Vermessung der Welt Naturforscher Alexander von Humboldt (Albrecht Schuch) und Mathematiker Carl Friedrich Gauß (Florian David Fitz) machen sich im 19. Jahrhundert daran, die Welt zu entdecken - jeder auf seine eigene Weise. Während Humboldt ferne Länder bereist, erfasst Gauß die Erde mithilfe komplizierter mathematischer Berechnungen. Die Begegnung beider Wissenschaftler auf einem Kongress zwingt beide, ihre Sichtweisen gründlich zu überdenken. Bildrechte: dpa
Saskia Rosendahl spielt Lore.
2012 | Lore Die 15-Jährige Lore (Sophie Rosendahl), deren Eltern überzeugte Nationalsozialisten sind, flieht im Frühjahr 1945 mit ihren Geschwistern zur Großmutter in den Norden. Auf ihrer Reise quer durch alle Sektoren des zerstörten Deutschlands trifft sie auf Thomas, einen jüdischen KZ-Überlebenden. Bildrechte: Pfiffl Medien
Michael Berg (David Kross) liest Hanna Schmitz (Kate Winslet) in einer Szene des Films "Der Vorleser" im Bett vor
2008 | Der Vorleser Der 15-jährige Schüler Michael Berg (David Kross) verliebt sich in den 50er-Jahren in die 36-jährige Bahnschaffnerin Hanna Schmitz (Kate Winslet). Zwischen dem ungleichen Paar entwickelt sich ein Ritual: Michael liest Hanna vor. Eines Tages verschwindet Hannah spurlos. Jahre später begegnen sich beide in einem Gerichtssaal wieder, wo der junge Jurastudent Unglaubliches über seine erste große Liebe erfährt. Bildrechte: dpa
Christoph Waltz als SS-Oberst Hans Landa in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds"
2008 | Inglourious Basterds Christoph Waltz als diabolischer SS-Offizier, Brad Pitt als US-Leutnant indianischer Abstammung, Daniel Brühl als schauspielernder deutscher Kriegsheld, Diane Kruger als spionierende Filmdiva – bis in die Nebenrollen ist Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" glänzend besetzt. Der Kultregisseur schickt in seinem Weltkriegsfilm einen Trupp jüdischer US-Soldaten im besetzten Frankreich auf Jagd nach Nationalsozialisten. Bildrechte: Universal Pictures
Mit dem Fahrrad und völlig mit bunter Farbe bekleckert fährt am 24.06.2003)der Schauspieler Jackie Chan im ostsächsischen Görlitz während der Arbeiten zur Hollywood-Neuverfilmung des Jules-Verne-Klassikers "In 80 Tagen um die Welt".
2003 | In 80 Tagen um die Welt Mit dem Fahrrad fährt Schauspieler Jackie Chan am Set in Görlitz vor. Er steht 2003 für die-Neuverfilmung des Jules-Verne-Klassikers "In 80 Tagen um die Welt" vor der Kamera. Der Londoner Wissenschaftler Phileas Fogg (Steve Coogan) schließt darin die Wette ab, in 80 Tagen einmal um die Welt zu reisen. Diener Passepartout (Jackie Chan), eigentlich ein gesuchter Dieb, wittert seine Chance, schnell wieder nach China zu kommen. In Begleitung der Monique (Cécile de France) treten die Abenteurer ihre Reise an. Bildrechte: dpa
Anna Loos als Christine und Jochen Nickel an Robert im Film Neufundland.
2003 | Neufundland Robert (Jochen Nickel) wagt den Neuanfang: Im Osten will er Münzfernrohre aufstellen, zugleich ist er auf der Flucht vor den Erinnerungen an seine verstorbene Frau. Durch eines seiner Fernrohre sieht er eines Tages Christiane (Anna Loos), die seiner Frau Jule verblüffend ähnlich sieht. Bildrechte: Zinnober Film- und Fernsehproduktion
Alle (11) Bilder anzeigen
Szene aus "Die Vermessung der Welt"
2012 | Die Vermessung der Welt Naturforscher Alexander von Humboldt (Albrecht Schuch) und Mathematiker Carl Friedrich Gauß (Florian David Fitz, r.) machen sich im 19. Jahrhundert daran, die Welt zu entdecken - jeder auf seine eigene Weise. Während Humboldt ferne Länder bereist, erfasst Gauß die Erde mithilfe komplizierter mathematischer Berechnungen. Die Begegnung beider Wissenschaftler auf einem Kongress zwingt beide, ihre Sichtweisen gründlich zu überdenken. Bildrechte: Warner Bros.

Quelle: MDR/mk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.01.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2020, 19:00 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen