Fördermittel von Bund und Freistaat Bahnhofsgebäude in Großschönau kann saniert werden

trilex
Die Gemeinde Großschönau hatte den Bahnhof 2012 gekauft. Zuvor hatte er jahrzehntelang leer gestanden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Sanierung des Bahnhofs Großschönau im Landkreis Görlitz kann starten. Für den Erhalt und die Wiederbelebung des Gebäudes bekommt der Ort rund 760.000 Euro von Bund und Freistaat, wie das Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung mitteilte. Die entsprechenden Fördermittelbescheide seien am Donnerstag an Bürgermeister Frank Peuker übergeben worden.

Dach und Fassade werden saniert

Mit dem Geld sollen zunächst Dach und Fassade des Bahnhofsgebäudes saniert und die historische Empfangshalle als Zugang zum Bahnsteig wieder in Betrieb genommen werden. Diese soll dann als Warte- und Aufenthaltsbereich für Reisende dienen. Perspektivisch seien die Einrichtung eines Jugendtreffs in den Räumen östlich der Empfangshalle sowie der Einbau öffentlicher Toiletten geplant, hieß es. Die Gemeinde Großschönau hatte den denkmalgeschützten Bahnhof 2012 gekauft. Zuvor hatte er jahrzehntelang leer gestanden.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL 07.08.2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen