08.04.2020 | 17:09 Uhr Umgebinde-Wohnhaus bei Zittau niedergebrannt

Rauch steigt über einem Haus in Lückendorf/Oberlausitz (LK Görlitz) auf
Feuerwehrleute konnten das Umgebinde-Wohnhaus in Lückendorf im Landkreis Görlitz nicht mehr retten. Bildrechte: Christian Essler

In Lückendorf bei Zittau ist ein Wohnhaus in Flammen aufgegangen. Nach Polizeiangaben kam es Mittwochnachmittag zu dem Großbrand. Den Angaben zufolge war das Umgebindehaus nicht mehr zu retten - die Feuerwehr musste das Gebäude kontrolliert abbrennen lassen. Eine ältere Bewohnerin sei verletzt gerettet worden. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Wegen der aktuell hohen Waldbrandgefahr bestand die Gefahr, dass das Feuer auf den angrenzenden Wald übergreift.

Rauch steigt über einem Haus in Lückendorf/Oberlausitz (LK Görlitz) auf
Eine ältere Bewohnerin wurde gerettet, wie hoch der Sachschaden ausfällt, ist unbekannt. Brandursachenermittler wollen wahrscheinlich an Gründonnerstag ihre Arbeit aufnehmen. Bildrechte: Christian Essler

Brandursachenermittlung ab Gründonnerstag

Wie es zu dem Brand kam, ist nach Polizeiangaben noch unklar, ebenso wie die Höhe des Sachschadens. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist weiter vor Ort. Die Ermittlungen zur Brandursache sollen vorraussichtlich Gründonnerstag beginnen.

Quelle: MDR/kp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.04.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen