Wohnhausbrand Zwei Verletzte nach Brand in Olbersdorf

Feuerwehrautos stehen vor einem brennenden Wohnhaus, aus dessem Dachstuhl Rauchschwaden aufsteigen.
Bildrechte: xcitePRESS

Zwei Menschen sind beim Brand eines Wohnhauses am Sonnabend in Olbersdorf bei Zittau verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, brach das Feuer vermutlich durch eine Verpuffung im Obergeschoss des Umgebindehauses aus. Eine 45 Jahre alte Frau erlitt schwere Brandverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Eine 71-jährige wurde wegen des Verdachts auf Rachgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Schadenshöhe beträgt laut Polizei mindestens 100.000 Euro.

Das Feuer war gegen 16 Uhr im Dachstuhl des Fachwerkhauses ausgebrochen. Nach Reporterangaben war ein Großaufgebot von Rettungskräften im Einsatz, darunter rund 40 Feuerwehrleute, ein Kriseninterventionsteam sowie die Kriminalpolizei. Nach Polizeiangaben konnte das Feuer aufgrund aufflammender Glutnester erst in den späten Abendstunden gelöscht werden. Zur Aufklärung des Brandgeschehens komme ein Brandursachenermittler zum Einsatz.

Rauchschwaden steigen aus dem ausgebrannten Dachstuhl eines Wohnhauses auf.
Zwei Menschen wurden bei dem Wohnhausbrand verletzt. Bildrechte: xcitePRESS

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.09.2020 | 20:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Sarrasani baut Zelt am Elbepark auf 1 min
Bildrechte: Tino Plunert

Mo 26.10.2020 16:56Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/video-459426.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video