03.07.2020 | 11:58 Uhr | Update Vor Entscheidung zum Kohleausstieg: Kretschmer sieht gute Chancen für die Lausitz

Tagebau Nochten – Seit Anfang der 70er Jahre graben hier gigantische Schaufelradbagger die Erde weg.
Bildrechte: MDR/Udo Egelkraut

Bundestag und Bundesrat wollen heute den Kohleausstieg beschließen. Die Nutzung der Energie aus Braun- und Steinkohle soll bis spätestens Ende 2038 beendet werden. Ein Vorziehen auf 2035 ist möglich.

Bereits am Vormittag hatte der Bundestag dem Strukturstärkungsgesetz zugestimmt. Die betroffenen Bundesländer erhalten damit Strukturhilfen von 40 Milliarden Euro. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht gute Chancen für die Entwicklung der Lausitz.

Ich bin mir sicher, dass wir jetzt den finanziellen Rückhalt haben, um die Dinge so aufzusetzen, wie sie sein müssen: Infrastruktur aufzubauen, neue Straßen, neue Schienenwege, in Forschung zu investieren und viele kommunale Projekte auf den Weg zu bringen.

Michael Kretschmer Sächsischer Ministerpräsident

Der Kohle-Ausstieg sei eine Generationenaufgabe, so Kretschmer weiter. Dafür brauche man auch die Menschen in der Region, ihre Ideen und ihr Engagement.

Quelle: MDR/vis

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.07.2020 | 07:50 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen