16.04.2020 | 19:24 Uhr Truppenübungsplatz Oberlausitz: Bundeswehr nimmt Übungsbetrieb wieder auf

Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz in Weißkeißel werden ab 20. April Hubschraubergeschwader und Panzergrenadiere mit Übungen zur Einsatzvorbereitung beginnen.

Auf dem Truppenübungsplatz in Weißkeißel regt sich Betriebsamkeit. Ab 20. April will die Bundeswehr dort nach eigenen Angaben wieder einsatzrelevante Schieß- und Übungsvorhaben starten. Diese waren in den vergangenen Wochen stark reduziert worden, um das Infektionsrisiko innerhalb der Truppe zu minimieren. Nun sollen aber wieder Hubschraubergeschwader auf ihren Einsatz in Mali und Afghanistan vorbereitet werden.

Uns ist bewusst, dass dies auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheint, insbesondere mit Blick auf die derzeit noch angeordneten Notmaßnahmen für die Bevölkerung.

Oberstleutnant Rene Pierschel Truppenübungsplatz- Kommandant

Die Bundeswehr befinde sich trotz Corona-Pandemie auch weiterhin in Auslandseinsätzen. Die dort eingesetzten Kameraden müssten ausgetauscht werden. Voraussetzung dafür sei jedoch die Ausbildung.

In der ersten Maiwoche sollen wieder Hubschrauber im Truppenlager Haide stationiert werden und in den Übungsplatz einfliegen. In der darauffolgenden Woche werde ein weiterer Hubschrauberverband dann im Truppenlager Werdeck vor Ort sein, um den Schießbetrieb durchführen zu können. Bis Ende Mai werde die Truppe noch mit Kräften zweier Panzergrenadierbataillone auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz üben, so die Bundeswehr.

Quelle: MDR/gg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - das Sachsenradio | 17.04.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen