24.04.2020 | 20:58 Uhr Rund 1.000 Menschen fordern in Görlitz/Zgorzelec Corona-Lockerungen

An der deutsch-polnischen Grenze haben sich am Freitagabend hunderte Menschen versammelt, um gegen die Corona-Beschränkungen zu protestieren. Der Versammlung war der Aufruf einer polnischen Initiative vorausgegangen. Sie will sich gegen die starken Beschränkungen im Grenzverkehr seitens der polnischen Regierung wehren, die vor allem viele Pendler und die Menschen in der Grenzregion hart trifft.

Protest Grenze Görlitz
Bildrechte: xcitePRESS

Organisatoren: Quarantäne im Grenzbereich aufheben

Wegen des Versammlungsverbotes und der hohen Strafen in Polen hatte die Initiative allerdings einen Straßenprotest wieder abgeblasen und stattdessen die Menschen aufgefordert, Briefe an die polnische Regierung zu schreiben und Lockerungen zu fordern. Trotz des Rückziehers fanden sich am Freitagabend rund 1.000 Polen und Deutsche an der Altstadtbrücke von Zgorzelec/Görlitz ein. In einem im Internet verbreiteten Aufruf heißt es dazu: "Indem wir uns zusammenschließen, haben wir eine bessere Chance, die Quarantäne für Menschen, die im Grenzgebiet arbeiten, aufzuheben".

Wie ein Polizeisprecher in Görlitz auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilte, gab es auch an den Grenzübergängen in Bad Muskau und Zittau Protestaktionen. Bislang sei es überall friedlich geblieben. Die Polizei sei bislang nicht eingeschritten und habe das auch aktuell nicht vor.

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.04.2020 | 22:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen