04.04.2020 | 20:21 Uhr | Update Pflegeheim in Niesky unter Quarantäne gestellt

Eine Pflegekraft kümmert sich in einem Pflegeheim um eine ältere Dame und kontrolliert den Blutdruck
Bildrechte: dpa

In Niesky ist das Pflegeheim "Abendfrieden" der Diakonissenanstalt Emmaus unter Quarantäne gestellt worden. Das Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz ordnete dies an, nachdem 49 Bewohner und Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Sie gelten bis auf Weiteres als sogenannte Kontaktpersonen der Kategorie 1.

Schutzmaßnahmen für das Personal erweitert

Eine 91 Jahre alte Heimbewohnerin verstarb in einer Klinik an den Folgen ihrer Erkrankung. Die Heimbewohner dürfen das Gelände bis auf Weiteres nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Den betroffenen Mitarbeitern wurde erlaubt, weiterzuarbeiten, solange sie keine Krankheitssymptome zeigen. Die persönlichen Schutzmaßnahmen seien erweitert worden. In der Zeit, in der das Personal nicht arbeitet, muss es sich zu Hause isolieren. "Im Rahmen der Verteilung von Schutzausrüstung hat der Landkreis Görlitz am heutigen Tag auch die betroffene Einrichtung mit dringend benötigtem Material versorgt", heißt es in einer Mitteilung des Landkreises.

Acht Fälle in Löbauer Physiotherapie

Im Landkreis Görlitz sind bislang drei Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Im Vergleich zum Freitag stieg die Zahl der Infizierten sprunghaft an - von 96 auf 161. Das Gesundheitsamt erklärte, das liege einerseits an den getesteten Personen im Pflegeheim. Zum anderen habe es acht Fälle in einer Physiotherapie in Löbau gegeben.

Dramatische Lage in Zwönitz - Quarantäne in Hohnstein

Gebäude des Bethlehem-Stifts in Zwönitz.
Zwönitz mit den Bethlehemstift hat nach offiziellen Angaben eine Infektionsrate von 725
Fällen auf 100.000 Einwohnern. Im Freistaat Sachsen sind es 65 Fälle auf 100.000 Einwohner.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Pflegeheim in Niesky ist nicht das erste in Sachsen, das mit einer hohen Zahl von Infizierten zu tun hat. Am Freitag teilte die Landesregierung mit, dass bis dahin in 16 Heimen Bewohner und Pflegekräfte positiv getestet wurden.

Besonders dramatisch ist die Lage in Zwönitz im Erzgebirge. Im Pflegeheim Bethlehemstift wurden inzwischen 90 Menschen positiv auf Sars-CoV-19 getestet. Bürgermeister Wolfgang Triebert bezeichnete die Lage als dramatisch. Drei Bewohner sind inzwischen gestorben, acht befinden sich nach Angaben vom Freitag in stationärer Behandlung. Wie es zu dem Ausbruch trotz des Mitte März verhängten strengen Besuchsverbots kommen konnte, ist noch unklar.

Eine Pflegeeinrichtung in Hohnstein in der Sächsischen Schweiz wurde ebenfalls unter Quarantäne gestellt, nachdem dort zehn der 48 Bewohner positiv getestet wurden.

Ein Schild mit der Aufschrift 'Stop Unsere Einrichtung steht unter Quarantäne! Betreten verboten!' am Tor zum ASB Seniorenpflegeheim Hohnstein
Bildrechte: MDR/Marko Förster

Sowohl die Logistik, der Personalbedarf als auch beschränkte Ressourcen an Schutzausrüstungen erzwingen die Entscheidung, das gesamte Heim unter Quarantäne zu stellen.

Michael Geisler Landrat Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Unterdessen haben die Betreiber von Alten- und Pflegeheimen sowie Pflegediensten in dieser Woche mehrfach angemahnt, dass sie dringend mehr Schutzausrüstung brauchen.

Quelle: MDR/dk/ah

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.04.2020 | 20:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Der Landrat des Landkreises Görlitz Bernd Lange 3 min
Bildrechte: Landkreis Görlitz

Mehr aus Sachsen