Grenzpendler Corona-Schnelltests unter freiem Himmel in Kodersdorf

Seit Montag müssen Berufspendler, die nach Sachsen einreisen, wöchentlich einen negativen Corona-Test vorweisen. Am Rasthof bei Kodersdorf an der Autobahn 4 hat in einem Bürocontainer ein privates Schnelltestzentrum seine Arbeit aufgenommen.

Männer stehen vor einem Container an der A4 in Kodersdorf, um sich auf das Coronavirus testen zu lassen.
An der A4 bei Kodersdorf bietet ein privates Unternehmen Corona-Schnelltests an. Bildrechte: Lausitznews

Auf der Autobahn 4 rollt der Verkehr. Lastwagen transportieren Waren in Richtung Dresden und auf der anderen Fahrbahn in Richtung Breslau. An der Abfahrt zur Raststätte Kodersdorf weisen große Banner auf ein Corona-Schnelltest-Center hin und versprechen das Ergebnis in einer Viertelstunde.

Der Schnelltest sei total unkompliziert, meint Standortleiter Toni Heide: "Jeder, der ihn machen möchte, meldet sich im Internet an und kommt dann mit seinem Online-Ticket hierher." Das Ticket werde kontaktlos gescannt.

Rachenabstrich durch das Fenster

Es gibt keine Warte- oder Behandlungsräume. Die Menschen stellen sich unter freiem Himmel und mit Abstand an den Fenstern des Containerhäuschen an. So wird an einem Fenster - dem Check-In - das Online-Ticket mit den Daten gescannt. Am zweiten Fenster beugt sich dann ein Mitarbeiter mit einem Wattestäbchen heraus und macht den Abstrich in Rachen und Nase. Das dauere keine zwei Minuten, so Heide.

Im Container sind sechs Mitarbeiter beschäftigt, darunter medizinisches Personal aber auch Angelernte. Beim Check-In bekommt der Probant zugleich den Ablauf erklärt. So wird das Ergebnis dem Getesteten innerhalb von 15 Minuten per Mail mitgeteilt. 34,90 Euro kostet so ein Corona-Test in Kodersdorf. Doch es gibt auch anderswo Testmöglichkeiten, beispielweise in Arztpraxen und Apotheken. Die Kosten dafür schwanken je nach Anbieter stark und liegen zwischen 15 und 60 Euro.

Quelle: MDR/uwa/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.01.2021 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen