Ein Mann gibt einem Anderen 50-Euro-Scheine
Bildrechte: imago/imagebroker

10.08.2019 | 10:30 Uhr Rentner verlieren bei Enkeltrick mehr als 26.000 Euro

Ein Mann gibt einem Anderen 50-Euro-Scheine
Bildrechte: imago/imagebroker

In Neißeaue an der polnischen Grenze hat ein Unbekannter drei Rentner betrogen. Der Mann erschlich sich mit dem Enkeltrick insgesamt 26.500 Euro, Schmuck sowie mehrere Goldmünzen. Wie die Polizei mitteilte, erhielt eine 77-Jährige zunächst einen Anruf, bei dem ihr angeblicher Enkel um 50.000 Euro für eine Auktion bat, um ein Haus in Polen zu ersteigern. Die Frau hob daraufhin zusammen mit ihrem Ehemann 6.500 Euro von der Bank ab. Am vereinbarten Treffpunkt - einem Supermarkt-Parkplatz im polnischen Zgorzelec - übergaben sie das Geld und die Wertsachen dem vermeintlichen Makler.

Anschließend meldete sich der Betrüger noch einmal telefonisch mit einer Geldforderung. Die Frau bat daraufhin ihre 73 Jahre alte Schwester um Hilfe. Zu zweit suchten sie erneut eine Bank auf und hoben 20.000 Euro ab, die sie wieder demselben Mann auf demselben Parkplatz übergaben. Kurz danach meldete sich das Ehepaar bei der Polizei und erstattete Anzeige. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Polizei rät zu Wachsamkeit

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei erneut daraufhin, bei Telefonaten sehr wachsam zu sein. Die Betroffenen sollten sich bei ihren Verwandten vergewissern, ob sie tatsächlich angerufen und um Geld gebeten haben. Zudem warnt die Polizei, Geld niemals an Unbekannte zu übergeben. Weiterhin appelliert sie an diejenigen, die aufgrund ihrer Tätigkeit verdächtige Dinge bemerken, die Polizei zu kontaktieren. So könnten zum Beispiel Bankangestellte gutgläubige Menschen vor Betrügern schützen.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.08.2019 | 11:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen