Luftbildaufnahme von Mühlrose
Der Ort Mühlrose muss dem Tagebau Nochten weichen. (Archivbild) Bildrechte: Lausitznews.de

09.10.2019 | 07:27 Uhr Umgesiedelter Ort Neu-Mühlrose: Erschließung hat begonnen

Luftbildaufnahme von Mühlrose
Der Ort Mühlrose muss dem Tagebau Nochten weichen. (Archivbild) Bildrechte: Lausitznews.de

In Schleife haben die Erschließungsarbeiten für Neu-Mühlrose begonnen. Wie Bürgermeister Reinhard Bork auf der Stitzung der Gemeinderäte am Dienstagabend mitteile, werden die Anschlüsse für Wasser, Abwasser, Strom und Telekommunikation gelegt.

Umsiedlung bis Ende 2024

Der Erschließungsplan für Neu-Mühlrose weist insgesamt 40 private Bauparzellen auf. Er enthält außerdem kommunale Flächen für das Dorfgemeinschaftshaus, den Sportplatz und das Schwimmbad. Der Friedhof, das Kriegsdenkmal und der Glockenturm von Mühlrose sollen umgesetzt werden. Vorgesehen ist zudem der Bau von Mietwohnungen. Die Mühlroser Feuerwehr soll in das künftige neue Depot der Schleifer Feuerwehr mit einziehen.

Der alte Ort Mühlrose wird vom Energiekonzern LEAG als Braunkohleabbaufeld in Anspruch genommen. Die Erschließung des neuen Wohnstandortes für die Mühlroser erfolgt im Auftrag des Energiekonzerns. Die Anlagen sollen später von der Gemeinde Schleife übernommen werden. Die Umsiedlung soll bis 2024 abgeschlossen sein.

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.10.2019 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2019, 07:27 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen