20.03.2020 | 13:29 Uhr Infektionsschutz: Kostenlose Nutzung von Toiletten für Fernfahrer gefordert

Internationale Lkws stehen auf einem Autobahn-Rastplatz
Bildrechte: imago/Future Image

Der Fernfahrer-Nothilfe-Service fordert, dass Trucker bei Tankstellen, Rastplätzen und Autohöfen kostenfrei Toiletten und Sanitäranlagen benutzen dürfen. Damit soll es ihnen erleichtert werden, den besonders hohen Hygieneregeln während der Corona-Pandemie nachzukommen, sagte Bernd Gunter Treffkorn vom Fernfahrer-Nothilfe -Service MDR SACHSEN. "Das sind unsere Lieferanten. Die haben den ganzen Tag mit Nahrungsmitteln zu tun - an den Beladestellen und an den Entladestellen. Da ist es sehr wichtig, die Hygieneregeln einzuhalten", erklärte Treffkorn.

Raststätten schließen nachts

Der Sanitäranlagenbetreiber Sanifair hatte bereits auf die aktuelle Corona-Pandemie reagiert. Alle Toiletten und Fernfahrerduschen sind kostenfrei zugänglich, informiert das Unternehmen auf seiner Internetseite. Das Problem: Gaststätten, worunter auch Raststätten fallen, die nicht an eine Tankstelle angebunden sind, müssen laut Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen zwischen 18 und 6 Uhr schließen. Befinden sich die Sanitäranlagen dann im Gebäude der Raststätte und nicht im Gebäude der Tankstelle, sind sie auch dicht. Die Tankstellen hingegen bleiben auch nachts geöffnet.

Derzeit klappern Mitglieder des Fernfahrer-Nothilfe-Service Tankstellen an den Rasthöfen ab, um das Problem zu schildern und um kostenfreien Zugang zum WC zu bitten. Eine Idee ist es laut Treffkorn auch, die Handelsketten mit einzubeziehen, damit Lkw-Fahrer während der verschärften Hygienevorschriften das Toilettengeld nicht aus der eigenen Tasche bezahlen müssen.

Netzwerk für Berufskraftfahrer

Der Fernfahrer-Nothilfe-Service ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Weißwasser. Seine Mitglieder, hauptsächlich Berufskraftfahrer, unterstützen etwa bei Lkw-Unfällen, indem sie Privatsachen sichern, eine Krankenhauseinweisung begleiten und bei Sprachbarrieren helfen. In dieser Woche waren Mitglieder des Fernfahrer-Nothilfe-Service bei dem Megastau auf der A4 im Einsatz und haben sich dort um Lkw-Fahrer gekümmert.

Der Fernfahrer-Nothilfe-Service sucht weitere Frauen und Männer aus der Oberlausitz, die die Arbeit des Vereins unterstützen wollen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.03.2020 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen