01.07.2020 | 10:25 Uhr Länderbahn fährt wieder bis Polen - Keine Maskenpflicht in Tschechien

Ein Desiro-Triebwagen des Betreiber Trilex fährt in einen Bahnhof ein
Zug des Trilex in Dresden (Symbolbild) Bildrechte: MDR/L. Müller

Die Züge der Länderbahn fahren von Mittwoch an wieder bis ins polnische Zgorzelec. Wegen der Corona-Beschränkungen waren die internationalen Verbindung in den vergangenen Monaten gestrichen und die Züge endeten und begannen in Görlitz. Der Sprecher der Länderbahn, Jörg Puchmüller, sagte MDR SACHSEN, zunächst seien sieben tägliche Verbindungen zwischen Dresden und Zgorzelec geplant. Dort bestehe Anschluss von und nach Breslau sowie Hirschberg und Grünberg.

Noch nicht alle polnischen Lokführer im Einsatz

Später sollen wieder täglich zehn Züge je Richtung über die Grenze rollen. Puchmüller sagte, derzeit seien noch nicht alle polnischen Lokführer im Einsatz. Diese holen die Triebwagen der Länderbahn in Görlitz ab und bringen sie bis Zgorzelec. Der Personalwechsel sei unter anderem für den polnischen Zugfunk nötig, erklärte Puchmüller.

Keine Maskenpflicht mehr in Zügen in Tschechien

Weiterhin verweist Puchmüller darauf, dass in den Züge nach Tschechien auf tschechischer Seite keine Maskenpflicht mehr bestehe. Das betrifft die Züge des Trilex, der Vogtlandbahn sowie die Wochenendzüge zwischen Chomutov und Cranzahl. Auf den deutschen Streckenabschnitte müssen Fahrgäste weiterhin einen Mund-Nase-Schutz tragen.

Eurocity "Hungaria" kommt erst langsam in Fahrt

Die Deutsche Bahn bestätigte auf Anfrage von MDR SACHSEN, dass ab Mittwoch auch der Eurocity "Hungaria" (Budapest - Dresden - Hamburg) wieder verkehre. Damit besteht zwischen Prag und Dresden wieder ein Zweistunden-Takt. Der Zug wird übelicherweise von der Ungarischen Staatsbahn gestellt. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn in Berlin schränkte allerdings ein: "Wegen einer Störung an der Infrastruktur auf der Hauptstrecke in Ungarn fahren die Züge nach uns vorliegenden Informationen nur von/bis Nové Zámky". Das ist eine Stadt in Südslowakei an der ungarischen Grenze. Reisende von und nach Budapest müssen vorerst umsteigen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.07.2020 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen