Grundsteinlegung Zittau baut mit höherer Grundsteuer Turnhalle für Weinauschule

In Zittau ist der Grundstein für eine Zweifeld-Sporthalle an der Weinauschule gelegt worden. Für den Neubau hatten Lehrer, Eltern und Schüler jahrelang gekämpft. Für die Stadt ist es eine große Investition. Um sie zu realisieren, wurde die Grundsteuer angehoben.

Kinder mit Bauhelmen betrachten eine Metallkapsel
Schüler stecken gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Thomas Zenker eine Zeitkapsel in den Grundstein der neuen Turnhalle. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

Es ist eine lang ersehnte Baustelle an der Weinauschule in Zittau. 20 Jahre lang haben Lehrkräfte, Eltern und Schüler für eine größere Turnhalle am Schulgebäude gekämpft. Am Dienstag wurde nun feierlich der Grundstein gelegt und mit einer Zeitkapsel, unter anderem mit von Schülern gemalten Bildern, bestückt.

Lange Wege in Ausweichhallen

Schülergenerationen haben auf die neue Sporthalle gewartet, sagt Heidrun Hübner, die Leiterin der Oberschule des Gebäudekomplexes, in dem sich noch ein Grundschule befindet. Denn die alte Turnhalle sei viel zu klein. Mit ihr habe man nur den Sportunterricht für die Grundschule und die fünften und sechsten Klassen abdecken können. "Unsere großen Schüler mussten jahrzehntelang in Zittau in andere Turnhallen ausweichen und viele Kilometer gehen oder mit dem Bus fahren", erklärt Hübner. Durch die langen Wege habe sich dann auch der Stundenplan weiter in den Nachmittag hineingezogen.

Modell einer Sporthalle
Visualisierung der neuen Zweifeld-Sporthalle. Bildrechte: AIZ Bauplanungsgesellschaft

Wenn alles planmäßig läuft, könnte damit Ende nächsten Jahres Schluss sein. 4,2 Millionen Euro investiert die Stadt in den Neubau der Zweifeld-Turnhalle. Wie auch bei den vergangenen Schulinvestitionen handelt es sich für Zittau hier um einen riesigen Geldbetrag, der gestemmt werden muss. Mit dem Unterschied, dass bei der Weinauschule weniger Fördergelder zur Verfügung stehen. Rund 1,6 Millionen Euro stammen aus Fördertöpfen, den größeren Anteil von mehr als 2,5 Millionen Euro muss Zittau aus Eigenmitteln bestreiten.

Grundsteuer für Hallenbau angehoben

Männer gehen an einer Baustelle vorbei
Blick auf die Baustelle hinter dem Schulhaus. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

Weil Zittaus Haushalt diese 2,5 Millionen Euro für den Bau nicht hergibt, geht man einen Sonderweg: "Wir haben uns im Stadtrat entschlossen, die Grundsteuer über fünf Jahre anzuheben", sagt Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker. Somit würden sich alle in der Stadt beteiligen, dass dieses Projekt gelingen kann. Laut Zenker soll, nachdem die Eigenmittel auf diese Weise aufgebracht werden konnten, die Grundsteuer wieder gesenkt werden.

Die neue Sporthalle wird durch einen Zwischenbau mit dem Schulgebäude und der alten Einfeldsporthalle verbunden. Im Zwischenbau sollen die Umkleide- und Sanitärbereiche eingerichtet werden. Für die Baumaßnahme mussten der Spielplatz und der Schulgarten verlegt werden.

Schulgebäude
Die Schule an der Weinau ist denkmalgeschützt und feiert in diesem Jahr ihr hundertjähriges Bestehen. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.07.2020 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen