Impressionen aus dem Findlingspark Nochten.
Kraftwerk und Tagebau prägen Landschaft rund um Nochten, Boxberg und Trebendorf. Bildrechte: MDR/Christoph Stelzner

10.10.2019 | 09:52 Uhr Gemeinderäte von Trebendorf fordern mehr Schutz vor Tagebau-Belästigung

Impressionen aus dem Findlingspark Nochten.
Kraftwerk und Tagebau prägen Landschaft rund um Nochten, Boxberg und Trebendorf. Bildrechte: MDR/Christoph Stelzner

Die Gemeinde Trebendorf braucht wirksame Schutzmaßnahmen vor Lärm und Staub vom Tagebau Nochten. Das forderte am Mittwoch der Gemeinderat auf seiner Sitzung. Einstimmig beschlossen die Räte die Stellungnahme der Gemeinde zum Sonderbetriebsplan des Energiekonzerns Leag am Tagebau Nochten. Die Trebendorfer fordern unter anderem die Errichtung eines Lärmschutzdammes sowie eine wirksame Verringerung des Tagebaubetriebes in den Nachtstunden. Zudem sollen Messstationen eingerichtet werden, um die Lärm- und Staubbelastungen kontrollieren zu können.

Die Stellungnahme mit den Forderungen soll nun beim Sächsischen Oberbergamt in Freiberg eingereicht werden.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.10.2019 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2019, 09:51 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen