Bildergalerie Politische Reaktionen nach der OB-Wahl in Görlitz

Alexander Dierks
Alexander Dierks | CDU-Generalsekretär Sachsen "Octavian Ursu steht für einen klaren Kurs der Mitte, für das pragmatische Lösen von Problemen, für das Formulieren von realistischen Zukunftsperspektiven. Wir freuen uns jetzt zunächst mal, dass wir die OB-Wahl von Görlitz gewinnen konnten und sind jetzt dabei, die Landtagswahl vorzubereiten. Wir werden in allen Regionen Sachsens Gas geben. Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, auch im September die Wählerinnen und Wähler zu überzeugen." Bildrechte: MDR SACHSEN
Alexander Dierks
Alexander Dierks | CDU-Generalsekretär Sachsen "Octavian Ursu steht für einen klaren Kurs der Mitte, für das pragmatische Lösen von Problemen, für das Formulieren von realistischen Zukunftsperspektiven. Wir freuen uns jetzt zunächst mal, dass wir die OB-Wahl von Görlitz gewinnen konnten und sind jetzt dabei, die Landtagswahl vorzubereiten. Wir werden in allen Regionen Sachsens Gas geben. Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, auch im September die Wählerinnen und Wähler zu überzeugen." Bildrechte: MDR SACHSEN
Jörg Urban, Vorsitzender der sächsischen AfD, sitzt beim Landesparteitag seiner Partei auf der Bühne.
Jörg Urban | AfD-Landesvorsitzender Sachsen "Ein bisschen enttäuscht ist man definitiv. Wir haben natürlich gehofft, dass Sebastian Wippel es schafft, den ersten Oberbürgermeister in ganz Deutschland zu stellen. Wir sind trotzdem erfreut über das Ergebnis, weil, er hat noch mal zugelegt. Hier haben offensichtlich Wähler, die sonst nicht AfD wählen gesagt, die AfD hat so gute Leute, wir wählen den. Ich bin sicher, wir haben eine weitere Presche in die Mauer der sächsischen CDU geschlagen und dieser Wahlkampf in Görlitz wird uns Rückenwind für die Landtagswahl geben." Bildrechte: dpa
Antje Feiks – Die Linke
Antje Feiks | Linke-Landesvorsitzende "Ob mir das Ergebnis gefällt oder nicht: Es ist ein Wahlergebnis. Dass wir uns was anderes gewünscht hätten, ist klar. Dass sich jetzt der weniger rechte Kandidat durchgesetzt hat, das ist natürlich auch für uns das klar bessere Ergebnis. Wenn die AfD wie in Görlitz so ein starkes Ergebnis erzielt, dann erschüttert uns das. Uns steckt auch generell das Kommunalwahlergebnis vom 26. Mai in den Knochen. Und es ist klar, dass es für keine Partei in Sachsen ein Selbstläufer wird, was die Landtagswahl am 1. September angeht." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Henning Homann, neuer Generalsekretär der sächsischen SPD, aufgenommen beim Landesparteitag.
Henning Homann | SPD-Generalsekretär Sachsen "Ich gratuliere einem Christdemokraten nicht immer gern zur Wahl. Aber in diesem Fall gratuliere ich Octavian Ursu mit einer gewissen Erleichterung. Trotzdem ist die Knappheit des Wahlergebnisses von Görlitz eine Sache, die bei mir die Freude deutlich trübt. Das ist ein Ergebnis das zeigt, dass Sachsen mit Blick auf die Landtagswahl in einer schwierigen Situation ist." Bildrechte: dpa
Der frisch gewählte neue Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen, Norman Volger, spricht auf der Landesdelegiertenkonferenz.
Norman Volger | Grünen-Landesvorsitzender Sachsen "Es ist ein Sieg der demokratischen Kräfte. Das Ergebnis zeigt, dass die Mehrheit der Menschen in Görlitz nicht von einem Antidemokraten regiert werden will. Die AfD hat die OB-Wahl in Görlitz zur entscheidenden Vorabstimmung über die Landtagswahl am 01. September erklärt. Diese Abstimmung hat sie verloren. Dennoch ist das kein Grund sich zurückzulehnen. Die Oberbürgermeisterwahl bleibt aber ein Weckruf für die Landtagswahl am 1. September in Sachsen." Bildrechte: dpa
Alle (5) Bilder anzeigen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch.
Justizia arbeitet immer langsamer. Zu wenig Richter. Zu wenig Staatsanwälte. Wegen Personalmangels steigt die Verfahrensdauer seit Jahren an. In Ostdeutschland ist sie besonders hoch. Bildrechte: MDR/Enrico Chodor, honorarfrei
Noch bis Mitte Juli untersuchen zwei Archäologen und sechs Arbeiter des Landesamts für Archäologie das Bauland am Groß Dübener Weg in Schleife.
Noch bis Mitte Juli untersuchen zwei Archäologen und sechs Arbeiter des Landesamts für Archäologie das Bauland am Groß Dübener Weg in Schleife. Bildrechte: Landesamt für Archäologie Sachsen
Es habe Mut erfordert, die Idee voranzubringen: jetzt aber da der Coworking Space Realität wird und erste Nutzer einziehen, zeigt sich Initiator Sylvio Pfeiffer-Prauß erleichtert.
Es habe Mut erfordert, die Idee voranzubringen: jetzt aber da der Coworking Space Realität wird und erste Nutzer einziehen, zeigt sich Initiator Sylvio Pfeiffer-Prauß erleichtert. Bildrechte: MDR/Jenny Hauswald