Bildergalerie Politische Reaktionen nach der OB-Wahl in Görlitz

Alexander Dierks
Alexander Dierks | CDU-Generalsekretär Sachsen "Octavian Ursu steht für einen klaren Kurs der Mitte, für das pragmatische Lösen von Problemen, für das Formulieren von realistischen Zukunftsperspektiven. Wir freuen uns jetzt zunächst mal, dass wir die OB-Wahl von Görlitz gewinnen konnten und sind jetzt dabei, die Landtagswahl vorzubereiten. Wir werden in allen Regionen Sachsens Gas geben. Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, auch im September die Wählerinnen und Wähler zu überzeugen." Bildrechte: MDR SACHSEN
Alexander Dierks
Alexander Dierks | CDU-Generalsekretär Sachsen "Octavian Ursu steht für einen klaren Kurs der Mitte, für das pragmatische Lösen von Problemen, für das Formulieren von realistischen Zukunftsperspektiven. Wir freuen uns jetzt zunächst mal, dass wir die OB-Wahl von Görlitz gewinnen konnten und sind jetzt dabei, die Landtagswahl vorzubereiten. Wir werden in allen Regionen Sachsens Gas geben. Ich bin eigentlich ganz zuversichtlich, auch im September die Wählerinnen und Wähler zu überzeugen." Bildrechte: MDR SACHSEN
Der frisch gewählte neue Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen, Norman Volger, spricht auf der Landesdelegiertenkonferenz.
Norman Volger | Grünen-Landesvorsitzender Sachsen "Es ist ein Sieg der demokratischen Kräfte. Das Ergebnis zeigt, dass die Mehrheit der Menschen in Görlitz nicht von einem Antidemokraten regiert werden will. Die AfD hat die OB-Wahl in Görlitz zur entscheidenden Vorabstimmung über die Landtagswahl am 01. September erklärt. Diese Abstimmung hat sie verloren. Dennoch ist das kein Grund sich zurückzulehnen. Die Oberbürgermeisterwahl bleibt aber ein Weckruf für die Landtagswahl am 1. September in Sachsen." Bildrechte: dpa
Alle (2) Bilder anzeigen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Claus Schierz, Radik Nizamov und Enrico Gerber von der Firma GFT wollen die leerstehenden Hallen des Neuwerks in Weißwasser wieder mit Maschinen füllen und Glasfaserprodukte herstellen.
Claus Schierz, Radik Nizamov und Enrico Gerber von der Firma GFT wollen die leerstehenden Hallen des Neuwerks in Weißwasser wieder mit Maschinen füllen und Glasfaserprodukte herstellen. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank