Bauarbeiten im Kirchsaal von Herrnhut
Zwischen den Bauarbeiten versammeln sich Mitglieder der Brüdergemeine zum Beten im Kirchensaal. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

16.10.2019 | 11:54 Uhr Gottesdienste auf der Baustelle: Kirchensaal in Herrnhut wird saniert

In Herrnhut hat die evangelische Brüdergemeine mit einem Großprojekt begonnen. Der Kirchensaal wird saniert. In der Nacht vom 8. zum 9. Mai 1945 hatten Rotarmisten Herrnhut niedergebrannt. Der Wiederaufbau wurde damals auch für die Herrnhuter Kirche zur eher notdürftigen Rekonstruktion. Jetzt soll das Gotteshaus denkmalgerecht in seinen Urzustand aus der Mitte des 18. Jahrhunderts versetzt werden.

Bauarbeiten im Kirchsaal von Herrnhut
Zwischen den Bauarbeiten versammeln sich Mitglieder der Brüdergemeine zum Beten im Kirchensaal. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auf die Gottesdienste wollen die Gläubigen nicht verzichten. Sie werden einfach auf der Baustelle abgehalten. Sonst bestimmen jedoch Bohrhammer und Bagger den großen Saal im barocken Gebäudeensemble im Zentrum der Stadt. Ihn sanieren Fachleute und Laien gemeinsam, berichtet Pfarrer Peter Vogt. "Wir gehen im Moment von einem Budget von drei Millionen Euro aus. Durch die Förderung von Bund und Land in dem Zusammenhang, dass unser Kirchensaal als Bauwerk von nationaler Bedeutung anerkannt worden ist", sagt er.

Schwesternempore soll wieder eingebaut werden

Kirche Herrnhut
Die Kirche in Herrnhut. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine Sanierung war laut Vogt an der Reihe: "Ein Problem ist Feuchtigkeit, Schimmelbildung, einfach auch graue Farbe an den Wänden. Das wollen wir wieder richtig schön strahlend, glänzend weiß machen." Nach dem Krieg seien beim Wiederaufbau des Kirchsaal auch bestimmte Dinge nicht mehr eingebaut worden, erläutert der Pfarrer. Zum Beispiel fehlt die sogenannte Schwesternempore. Der Balkon soll nun wieder errichtet werden. Dadurch erhalte der Saal seine ursprüngliche Balance wieder, so Vogt. Auch werde ein Dielenboden mit Weißtannenholz eingebaut - so wie es ihn ursprünglich im 18. Jahrhundert gab.

Für die Gottesdienste während der Bauarbeiten haben die Herrnhuter extra eine Ersatzorgel aufgebaut. Die eigentliche Saalorgel wird gerade bei Eule in Bautzen überholt.

Historie der Herrnhuter Brüdergemeine Protestantische Glaubensflüchtlinge aus Mähren fanden vor der Gegenreformation Zuflucht auf dem Land des Grafen von Zinzendorf und gründeten 1722 den Ort Herrnhut in der Oberlausitz. 300 Jahre später - im Jahr 2022 - soll der Kirchsaal schön wie einst auferstehen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 15.10.2019 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.10.2019 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2019, 11:54 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen