24.11.2019 | 11:27 Uhr "Scheiß"-Ausstellung in Görlitz

Das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz widmet sich ab Sonnabend in seiner neuen Sonderausstellung "Alles Schei… – über die Bedeutung von Kot für Ökologie, Wirtschaft und Forschung" dem Alltäglichsten der Welt.

Zwei Kühe stehen hinter einem Kuhfladen auf der Weide
Große Tiere, große Haufen, kleine Tiere, kleine Haufen? Ob die Rechnung so einfach ist, erfahren Interessierte derzeit im Naturkundemuseum in Görlitz. Bildrechte: dpa

Wussten Sie, dass der Storch seinen Kot als Sonnenschutz nutzt? Kot ist überraschend. Und er trägt viele Geheimnisse, verrät beispielsweise etwas über die Wohnorte von Mäusen. Das will das Görlitzer Senckenberg Museum zeigen. Und das Tabuthema aus der Schmuddelecke rausholen. Zu sehen gibt es Kot in Nachbildungen und als Präparat. Die Schwerpunkte der Ausstellung sind die Verdauungssysteme unterschiedlicherer Lebewesen, außerdem die Nutzung von Kot sowie Forschung und Medizin mittels Ausscheidung.

Ein Highlight erwartet vor allem die jüngsten Besucher in den kommenden Winterferien, wo sie alles rund um den Kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat, erfahren. Autor Werner Holzwarth wird anwesend sein. Die Ausstellung ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Sie läuft bis zum 19. April 2020.

Quelle: MDR/st

Dieses Thema im Programm bei MDR AKTUELL MDR AKTUELL | 15.11.2019 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. November 2019, 11:27 Uhr

1 Kommentar

wer auch immer vor 3 Wochen

Bestimmt interessant, ein Thema das für die meisten Menschen ein Tabu ist.
Dabei hat doch ein Jeder irgendwann mal was davon am Finger.

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen