30.01.2020 | 17:06 Uhr Kontra Grenzkriminalität: Mit Argus-Augen an der Neiße unterwegs

In der Grenzregion zu Polen kommt es immer wieder zu Diebstahlserien. Mal verschwinden Fahrzeuge, dann immer wieder Einzelteile wie Räder, Scheinwerfer oder Katalysatoren. Derzeit sorgen Einbrüche in Einfamilienhäuser in Leuba und Weinhübel für Unsicherheit. Die Polizeidirektion Görlitz hat deshalb im November die Soko Argus gegründet und die hat erste Erfolge zu verbuchen.

deutsch-polnische Polizeikontrolle an der Görlitzer Stadtbrücke
Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Genau vor einem Jahr erschütterte eine Diebstahlserie die Görlitzer Altstadt. Mehrfach plünderten Diebe Büros, Gaststätten und Geschäfte und verschonten auch nicht die internationale Chor-Akademie. Derzeit haben die Ganoven besonders Einfamilienhäuser in Leuba und im Görlitzer Ortsteil Weinhübel im Visier. Die Einbrecher haben es vor allem auf Geld, Schmuck und Uhren abgesehen.

Die Perfidie an ihrer Vorgehensweise: Während die Bewohner schlafen, werden unmittelbar daneben Wertgegenstände gestohlen. Die Opfer wurden so zweifach geschädigt. Zum einen verschwanden persönliche Werte und zudem wurde ihre Privatsphäre verletzt, sagt Torsten Jahn von der Sonderkommission (Soko) Argus. Am Montag wollen die Polizisten der Soko mit den Anwohnern in Leuba und Weinhübel ins Gespräch kommen.

Mehr als 100 Augen sind wachsam

Sokoleiterin Susanne Heise
Einsatzbesprechung der SOKO Argus mit der Chefin Susanne Heise. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Im November hat die Polizeidirektion Görlitz die Soko Argus gegründet, um den Kriminellen in der deutsch-polnischen Grenzregion das Handwerk zu legen oder zumindest zu erschweren. Während der Riese Argus der Sage nach nur 100 Augen besessen haben soll, verfügt die Soko über wachsame 102 Augen. 51 Polizisten arbeiten dort zusammen.

"Die Soko Argus könne man sich als Auge mit vielen Wimpern vorstellen", sagt Torsten Jahn. Jede Wimper steht für einen Aufgabenbereich, der immer durch externe Kräfte verstärkt werden kann. In der SOKO wurden zudem fachübergreifend Kompetenzen gebündelt, um rasch handeln zu können.

Polizeidirektion Görlitz "Soko Argus"
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Mit Argusaugen sehen" Hinter der Redewendung verbirgt sich eine Sage aus der griechischen Mythologie: Der Riese Argus bewachte im Auftrag der eifersüchtigen Göttermutter Hera eine Geliebte ihres Göttergatten Zeus. Der Riese Argus verfügte über einhundert Augen. Während einige Augen schliefen, wachte der Rest. Aber Zeus ließ den Riesen töten, um zu seiner Geliebten zu gelangen. Die hundert Augen des Riesen aber überlebten - im Federkleid des Pfaus!

Erste Erfolge der "Argusaugen"

Die Soko konnte bislang schon einige Erfolge verbuchen. So konnte am Dienstag eine mutmaßliche Diebesbande gefasst werden. Drei Polen im Alter von 34, 35 und 39 Jahren wurden vorläufig festgenommen. In ihrem Kombi entdeckten die Beamten einen gestohlenen Katalysator, im Handschuhfach einen griffbereiten Elektroschocker und im Innenraum ein verbotenes Butterflymesser sowie diverses Einbruchswerkzeug. Zudem soll der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen gestanden haben.

Im Landkreis Görlitz waren seit September letzten Jahres 51 Katalysatoren verschwunden. Die Diebe flexten in Görlitz, Löbau, Rothenburg und Hoyerswerda die Abgasreiniger einfach aus der Auspuffanlage. Marke oder Typ spielten keine Rolle, die Diebe hatten es offenbar auf die hochwertigen Metalle im Innern der Katalysatoren abgesehen. An jedem Fahrzeug entstand ein Schaden vom mehr als 2.000 Euro.

Gestohlener Katalysator unter einem Fahrzeug
Der Katalysator ist einfach aus der Auspuffanlage geflext worden. Schaden pro Fahrzeug: Mehr als 2.000 Euro! Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

SOKO bittet um Hinweise

Das Ganoven-Trio muss sich jetzt wegen besonders schweren Diebstahls sowie des Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz und wegen Fahren unter dem Einfluss von Drogen verantworten. Allerdings sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Gehen weitere Diebstähle auf das Kontro des Trios? Die Polizei bittetum Hinweise: Wem ist in den vergangenen Wochen ein dunkler Opel Insignia Kombi mit polnischen Kennzeichen aufgefallen? Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Argus macht Camper ausfindig

Bereits zum Jahreswechsel hatte die Soko erfolgreich ermittelt und konnte so ein gestohlenes Wohnmobil wieder beschaffen. Kurz nach Weihnachten war der Camper im Wert von 33.000 Euro in Zittau gestohlen worden. Wieder entdeckt wurde es im polnischen Sieniawka (Kleinschönau) unweit der Grenze.

Torsten Jahn von der Polizeidirektion Görlitz an Flippcard
Torsten Jahn von der Polizeidirektion Görlitz weist auf das Argusauge der Polizei: Es ist die gleichnamige Sonderkommission! Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Datenbank für Baufirmen im Aufbau

Aktuell arbeitet die Soko an einer Datenbank, an der sich die Unternehmen der Region beteiligen können. Die Firmen können ihre Werkzeuge darüber bei der Polizei registrieren. Eine Rüttelplatte auf einem Transporter beispielsweise, kann dann bei einer Polizeikontrolle sofort dem richtigen Eigentümer zugeordnet werden. Die Industrie- und Handelskammer finde die Idee sehr gut und wolle bei den Unternehmen dafür werben, sagt Torsten Jahn.

Bei Fahrzeugkontrollen werden immer Werkzeuge entdeckt, für die kein Eigentumsnachweis besteht. Weil die Beamten aber keine Straftat nachweisen können, müssen sie die mutmaßlichen Ganoven samt Beute ziehen lassen.

Quelle: MDR/uwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR Fernsehen | Kripo Live l 02.02.2020 | 20:00 Uhr

2 Kommentare

winfried vor 43 Wochen

Wer wie ich die Verhältnisse an der DE-CZ-PL-Grenze kennt,
acht sich SEINEN Reim aus dem Artikel … und denkt evtl. an ?!
"Des Kaisers neue Kleider".

Freiheit vor 43 Wochen

Wenn man das so liest, könnte man meinen, der MDR bedient hier ein Klischee.

Das hättsch ja nu ni erwartet.

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Wollschweinferkel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Eilenburger Tierpark gibt es Wollschwein-Nachwuchs. Wollschweine sind eine ungarische Schweinerasse. Der Tierpark Eilenburg hofft darauf, bald wieder öffnen und den Nachwuchs den Besuchern zeigen zu können.

Mi 02.12.2020 15:00Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/delitzsch-eilenburg-torgau/video-wollschwein-eilenburg-tierpark-nachwuchs100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video