20.03.2020 | 09:49 Uhr Grenzstau aufgelöst: A4 in Richtung Görlitz wieder frei

Der Stau auf der Autobahn 4 in Richtung deutsch-polnischer Grenze hat sich in der Nacht zu Freitag aufgelöst. Wie die Polizei in Görlitz mitteilte, fließt der Verkehr wieder, nachdem die polnischen Grenzkontrollen gelockert wurden. Nunmehr müssen Lastwagenfahrer und Berufspendler bei einem Grenzübertritt kein Formular mehr mit Daten ihrer Erreichbarkeit ausfüllen.

In den vergangenen Tagen hatten sich Lkw und Pkw in Richtung Grenzübergang Ludwigsdorf bis auf eine Länge von 60 Kilometern gestaut. Technisches Hilfswerk, DRK, Bundespolizei und Bundeswehr waren im Einsatz, um den im Stau stehenden Lkw-und Pkw-Fahrern zu helfen.

Verkehr rollt, Sperrungen aufgehoben

Da die Autobahn wieder frei ist, sind auch die Sperrungen der Auffahrten und Abfahrten aller Anschlussstellen beendet. Die Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Kilometer pro Stunde ab Hermsdorf in Richtung Görlitz wird aufgehoben, auch die Herabsetzung der Geschwindigkeit auf 100 Kilometer pro Stunde in der Gegenrichtung gilt nicht mehr. Die Autobahnmeisterei baut aktuell die Beschilderung zurück.

Der Verkehr auf den Bundes- und Staatsstraßen sowie in der Innenstadt von Görlitz rollt zur Zeit ohne Behinderungen. Die Verkehrslage hat sich damit in der Oberlausitz wieder normalisiert. Die Polizei bedankt sich bei allen Helfern für die Unterstützung sowie bei allen Wartenden für ihre Geduld.

Mann trägt Schutzanzug
Polnische Grenzkontrolle am Grenzübergang Ludwigsdorf bei Görlitz. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.03.2020 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen