Talsperre Quitzdorf
Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

17.08.2019 | 14:10 Uhr Trockenheit: Talsperre Quitzdorf wird nicht weiter abgelassen

Damit die Talsperre Quitzdorf in der Oberlausitz saniert werden kann, wird seit Ende Juni Wasser abgelassen. Aufgrund der Trockenheit ist nun Schluss damit. Die Arbeiten müssen nur auf anderem Wege erledigt werden.

Talsperre Quitzdorf
Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

Die Landestalsperrenverwaltung wird die Talsperre Quitzdorf vorläufig nicht weiter ablassen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und zum Schutz der noch im Stausee verbliebenen Fische ist eine vollständige Entleerung des Stausees derzeit nicht möglich, so die Behörde. Die beschädigte Beschichtung am Entnahmebauwerk wird nun durch Taucher entfernt. Seit Ende Juni wird die Talsperre Quitzdorf für die geplante Reparatur abgestaut und abgefischt. Mit dem abgegebenen Wasser wurde die Spree gestützt. Nun wird nur noch die vorgeschriebene Mindestwasserabgabe an den Schwarzen Schöps abgegeben. Der aktuelle Inhalt der Talsperre entspricht in etwa dem Wasserstand im Trockenjahr 2018.

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.08.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2019, 14:12 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Im Foto (v.l.n.r.): Jutta Müller (Produzentin Molina Film), Yvonne Catterfeld (Rolle Viola Delbrück), Götz Schubert (Rolle Burkhard "Butsch" Schulz), Francis Meletzky (Regie), Adrian Paul (Redaktion MDR)
Im Foto (v.l.n.r.): Jutta Müller (Produzentin Molina Film), Yvonne Catterfeld (Rolle Viola Delbrück), Götz Schubert (Rolle Burkhard "Butsch" Schulz), Francis Meletzky (Regie), Adrian Paul (Redaktion MDR) Bildrechte: MDR/ Steffen Junghans

Mehr aus Sachsen