Talsperre Quitzdorf
Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

09.09.2019 | 09:17 Uhr Wegen anhaltender Trockenheit: Talsperre Quitzdorf lässt Wasser ab

Talsperre Quitzdorf
Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

Aus der Talsperre Quitzdorf wird in den nächsten Wochen mehr Wasser als bisher abgelassen. Wegen der anhaltenden Trockenheit soll so mehr Wasser ins brandenburgische Spreegebiet gelangen und dort die Wassergüte verbessern helfen. Das teilte die Landestalsperrenverwaltung mit. Außerdem soll so der Wasserbedarf der sächsischen Teichwirtschaften und der Speicher Lohsa 2 und Bärwalde gedeckt werden.

Vorgesehen ist, 1,8 Millionen Kubikmeter Wasser zusätzlich abzugeben. Dadurch werde der Wasserspiegel in der Talsperre in den nächsten drei Wochen um rund einen halben Meter sinken. Der niedrige Stauspiegel wird den Angaben zufolge genutzt, um auf den freiliegenden Flächen Untersuchungen für eine spätere Grundinstandsetzung der Talsperre Quitzdorf durchzuführen. Für die in der Talsperre verbleibenden Fische bestehe keine Gefahr, erklärte die Behörde.

Quelle: MDR/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.09.2019 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2019, 09:17 Uhr

2 Kommentare

kennemich vor 9 Wochen

... soll so mehr Wasser ins brandenburgische Spreegebiet gelangen und dort die Wassergüte verbessern helfen.

Vielleicht kommt dann auch mehr Wasser in Berlin an, die Hauptstadt liegt doch an der Spree oder fließt sie sogar durch Berlin ?

DER Beobachter vor 9 Wochen

Kleiner Schwapps käme da auch an. Das Hauptgewässer ist aber wohl die Havel. Themenrelevanz?

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen