21.06.2020 | 14:56 Uhr Zimmer "Lada" belegt: Übernachten in einer DDR-Garage in Görlitz

Übernachten im Baumhaus, schlafen im Seecontainer oder im Weinfass: In Sachsen bieten kreative Köpfe zahlreiche außergewöhnliche Schlaferlebnisse an. Jetzt kommt ein neuer Schlafplatz dazu: ein original DDR-Garagenkomplex in Görlitz-Weinhübel.

Garagenhostel mit Sitzgruppe davor.
Bildrechte: MDR/Peggy Wolter

Im Görlitzer Ortsteil Weinhübel steht ein ehemaliges Kühlhaus, das nach der politischen Wende von Jugendlichen in Beschlag genommen worden ist. In den 2000er-Jahren entwickelte sich aus der Industriebrache ein soziokulturelles Zentrum und ist seitdem ein fester Bestandteil der freien Szene in Görlitz. Es bietet freie Räume für Start-Ups, aber auch Proberäume, Festivals und Konzerte locken alle Altersgruppen in die einstigen Lagerhallen. Künstler probieren sich aus und Skateboarder sowie BMX-Fahrer zeigen waghalsige Einlagen.

Für Konzerte, Festivals oder Seminare waren aber auch Übernachtungsmöglichkeiten gefragt. So entstand neben dem Kühlhaus ein kleiner Campingplatz mit 30 Stellplätzen. Sogar ein alter Qek-Junior, ein Wohnwagen aus der DDR-Zeit, kann gebucht werden. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein Garagenkomplex aus der DDR-Zeit. Dort parkten viele Kraftwerker oder Bergleute aus dem benachbarten Kraftwerk Hagenwerder und dem Tagebau Berzdorf ihre Trabis, Wartburgs, Skodas oder Ladas, denn sie wohnten nur einige Schritte entfernt in den Neubaublöcken IW64.

Platz für Gäste statt Autos

Jetzt schützen die Garagen keine Trabis mehr vor dem Dreck aus den Schloten der umliegenden Kraftwerke samt saurem Regen. Stattdessen warten die Garagen auf Übernachtungsgäste. In den ersten vier Garagen stehen Bett, Tisch, Schrank und Stuhl. Das Garagenhostel ist seit Ende Mai geöffnet, inklusive DDR-Flair: "Wir finden es einfach witzig, aus diesem alten, ungenutzten, übrig gebliebenen Bauwerken jetzt noch mal was machen zu können", sagt der Chef vom Kühlhaus e.V., Danilo Kuscher.

Wir haben insgesamt 34 Garagen. Da wir aber jetzt nur jede Zweite ausbauen wollen, haben wir noch die Option auf 17 weitere Garagenzimmer. Doch das machen wir Stück für Stück, je nach Nachfrage.

Danilo Kuscher Kühlhaus e.V.

Blick auf den Garagenkomplex im Vordergrund das Hostel.
In dem Garagenkomplex sind bereits vier Zimmer bezugsfertig. Bildrechte: MDR/Peggy Wolter

Der Campingplatz am Kühlhaus in Görlitz-Weinhübel wird bereits gut genutzt, zum Beispiel von Radfahrern die auf dem Oder-Neiße-Radweg unterwegs sind. Aber auch die erste Garage ist gebucht worden. Ingrid und Volker Potters aus Gütersloh hat die Suche nach dem Außergewöhnlichen zum Garagenhostel geführt.

Das ist schon interessant, diese Industriearchitektur und wie die jetzt genutzt wird. Wir fanden schon die Fotos toll, aber auch die Idee, die dahinter steckt. Das so anders zu nutzen.

Übernachtungsgäste Görlitzer Garagenhostel

Verein rettet alte Industriearchitektur

Mit viel Eigenleistung entstanden die Miniwohnungen im Garagenkomplex mit den Namen Barkas, Wolga, Lada und Wartburg. Erhalten geblieben sind die Holztore aus der DDR-Zeit. Werden sie geöffnet, kommen große Glasfenster zum Vorschein, damit viel Licht in den elf Quadratmeter großen Raum fällt. Alt und Modern bilden hier eine Symbiose. Danilo Kuscher zeigt auf einen Schaltkasten: "Der ist noch original und das Besondere: Er funktioniert noch!"

Auch in den anderen Garagen können Gäste noch die Hinterlassenschaften aus der DDR-Zeit entdecken. Kabel und Schalter wurden damals auf dem Putz installiert. Leerstehende Industriegebäude sinnvoll wieder nutzbar machen - auch das hat sich der Kühlhaus e.V. als soziokulturelles Zentrum zur Aufgabe gemacht.

Quelle: MDR/pw/uwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.06.2020 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen