15.05.2019 | 19:00 Uhr Altstadt von Görlitz wird per Video überwacht

In der Görlitzer Altstadt wird am 1. August eine Videoüberwachung gestartet. Das kündigte Sachsens Innenstaatssekretär Günther Schneider am Mittwoch bei einem Besuch in der Neißestadt an. Vier Kameras werden in der Altstadt – einem Kriminalitätsschwerpunkt  -  installiert. Zwei davon überwachen die Altstadtbrücke. Damit sollen vor allem Diebe und Einbrecher abgeschreckt und ihre Taten schneller aufgeklärt werden, sagte der Görlitzer Polizeipräsident Manfred Weißbach.  

Polizeibeamte in Uniform stehen auf einer Straße
Am Mittwoch haben Polizei und Innenministerium über die geplante Videoüberwachung in Görlitz informiert. Bildrechte: Danilo Dittrich

Mit Hilfe der Technik können hochauflösende Bilder aufgenommen werden.  Sie werden bei konkretem Verdacht in der Polizeidirektion Görlitz ausgewertet. Nach 92 Stunden sollen die Aufnahmen gelöscht werden.  

Quelle: MDR/lam

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

15.05.2019 21:41 na so was 2

Wer kontrolliert, dass wie im Bericht geschrieben, nach 92 Stunden die Aufnahmen gelöscht werden ? Wir sind größtenteils Erwachsene, die hier diese Berichte kommentieren. Also bitte keine Märchenstunde mit "92 Stunden …" usw. 21:41

15.05.2019 21:25 Sachse43 1

Warum ist die Polizei zu feige für Fußstreife?
Früher gang und gäbe, stärkt auch das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung, aber wenn die Polizei schon Angst hat...

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen