04.06.2020 | 10:48 Uhr Ostritzer Bürgermeisterin erhält Weber-Preis

Marion Prange
Bildrechte: imago/Max Stein

Die parteilose Ostritzer Bürgermeisterin Marion Prange erhält gemeinsam mit 14 weiteren Kommunalpolitikerinnen den Helene-Weber-Preis. Das gab jetzt die Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin bekannt.

Der Weber-Preis wird vom Bundesfamilienministerium verliehen und will Frauen würdigen, die sich politisch und zivilgesellschaftlich engagieren sowie für den kommunalpolitischen Nachwuchs einsetzen. Marion Prange engagiert sich als Bürgermeisterin erfolgreich gegen die regelmäßigen Neonazi-Treffen in ihrer Stadt.

Preis des Bundesfamilienministeriums würdigt Frauen

Für den Helene Weber-Preis 2020 waren insgesamt 66 Frauen von Abgeordneten des Deutschen Bundestages vorgeschlagen worden. Über die Preisträgerinnen entschied eine Jury, der unter anderem Vertreterinnen und Vertreter politischer Stiftungen, des deutschen Frauenrates und der kommunalen Spitzenverbände angehörten.

Der Weber-Preis soll den Preisträgerinnen am 8. September verliehen werden.

Helene Weber Helene Weber (1881-1962) war eine katholische Frauenrechtlerin. Sie erstritt das Frauenwahlrecht und ging als eine der vier Mütter des Grundgesetzes in die Geschichte ein. Weber hat den Satz "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" in der Verfassung mit erkämpft.

Quelle: MDR/mk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.06.2020 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen