02.01.2020 | 14:05 Uhr Wolf aus Görlitzer Hinterhof zurück in Freiheit

Der am Montag in Görlitz aufgegriffene Wolf ist zurück in der Natur. Eine Sprecherin des Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie erklärte, dass der junge, geschlechtsreife Rüde noch am selben Tag ausgewildert worden sei. Den genauen Ort geben die Behörden wie immer in derartigen Fällen nicht bekannt.

Nach Begutachtung durch Biologen gehe man davon aus, dass das Tier nicht auf Menschen geprägt sei. Offenbar hatte sich der "äußerst scheue" Wolf in die Stadt verirrt und bei Tagesanbruch in dem Hinterhof Schutz gesucht. Das Tier hatte sich in Panik leicht verletzt, als er durch ein Kellerfenster fliehen wollte.

Ein Wolf zwischen Mülltonnen in einem Hinterhof
Der Wolf war verängstigt in einem Hinterhof in Görlitz entdeckt worden. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich

Das Wohnhaus, in dessen Hof das Tier entdeckt wurde, liegt nur wenige Hundert Meter Luftlinie vom Ufer der Neiße entfernt - einem natürlichen Streifgebiet. Für Menschen hat laut Landesamt zu keiner Zeit Gefahr bestanden.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.01.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen